Games.ch

Microsoft gibt Mixer auf

Video-Streaming-Plattform wird geschlossen

News Michael Sosinka

Mixer konnte mit Twitch und Co. nicht konkurrieren und wird eingestellt. Es gibt jedoch eine Partnerschaft mit Facebook Gaming.

Screenshot

Microsoft schliesst seine Video-Streaming-Plattform zum 22. Juli 2020. Bestehende Partner werden auf Facebook Gaming umgestellt. Allerdings steht es Streamern frei, ob sie bei Facebook Gaming weitermachen oder zu Twitch zurückkehren. Mixer hat es einfach nicht geschafft, bei den Zuschauerzahlen mit Twitch, YouTube und Facebook Gaming mitzuhalten.

Microsofts Phil Spencer: "Wir fingen mit Mixer ziemlich weit hinten an, was den Vergleich mit den monatlichen aktiven Zuschauern einiger der grossen Akteure da draussen betrifft. Ich denke, dass die Mixer-Community wirklich von dem breiten Publikum profitieren wird, das Facebook durch seine Funktionen hat, und von den Möglichkeiten, Spieler auf eine sehr nahtlose Art und Weise über die soziale Plattform Facebook zu erreichen."

Microsoft wird eng mit Facebook zusammenarbeiten, um xCloud auf Facebook Gaming zu bringen, damit die Zuschauer gesehen Titel sofort selbst spielen können. Microsoft stand vor der Entscheidung, ob es Mixer aufgeben, verkaufen oder sogar noch mehr Geld investieren sollte, ohne eine Garantie, dass das für den Wettbewerb notwendige Ausmass erreicht wird. "Es ging nicht so sehr um die Verkaufsrendite, sondern darum, eine Partnerschaft zu finden, die das Beste für die Community und die Streamer ist. Wir denken, das ist es, und es gibt uns einen grossartigen Ort, um mehr xCloud-Inhalte zu veröffentlichen und den Spielern die Möglichkeit zu geben, von dort aus zu spielen," so Phil Spencer. Weitere Infos findet man auf der offiziellen Seite.

Kommentare