Games.ch

Microsoft & Xbox wollen in Zeiten von Corona helfen

Lerninhalte für Minecraft & Xbox Live soll Nachfrage standhalten

News Michael Sosinka

Viele Menschen sollen zu Hause bleiben, weswegen Xbox Live der gesteigerten Nachfrage möglichst standhalten soll. Zudem geht es um Lerninhalte für "Minecraft".

Screenshot

Microsoft will in der Corona-Krisen den Gamern, Kindern, Schülern und auch Eltern helfen, durch diese Zeit zu kommen. Zunächst ist Gaming natürlich genau die richtige Beschäftigung, um die soziale Distanz zu halten. "Microsoft ist fest davon überzeugt, dass Gaming eine Eigendynamik entwickeln kann, die Menschen nicht nur unterhält, sondern sie im virtuellen Raum auch zusammenbringt - gerade unter den vorherrschenden Umständen. Gaming ermöglicht beides: Mit den Freunden zu zocken und gleichzeitig soziale Distanz aufrecht zu erhalten. Auf diese Kombination wird es in den kommenden Monaten wohl ankommen," so der Xbox-Chef Phil Spencer.

Allerdings will Microsoft auch Lerninhalte bereithalten, denn schliesslich sind die Schulen geschlossen. Dafür soll "Minecraft" sorgen: "Schulschliessungen stellen Familien auf der ganzen Welt vor die Herausforderung, ihre Kinder beim Lernen zu unterstützen, ohne dass der Spass zu kurz kommt. Hier möchte Microsoft helfen. Unser Unternehmen hat angekündigt, den Minecraft Marketplace um die Kategorie Bildung zu erweitern. Dort werden kostenlose Bildungsinhalte zum Download bereitgestellt, über die sich Kinder mit ihren Freunden austauschen und spielerisch lernen können."

Phil Spencer ergänzt: "Mit den Bildungsinhalten, die unter anderem in Zusammenarbeit mit der NASA entstanden sind, können Kinder die internationale Raumstation erkunden, lernen wie man einen Roboter programmiert, berühmte Sehenswürdigkeiten in Washington D.C. besuchen oder in den Alltag eines Meeresbiologen eintauchen. Das Angebot kann ab heute kostenlos heruntergeladen werden und ist bis zum 30. Juni 2020 verfügbar."

In den letzten Tagen und Wochen gab es immer wieder Probleme mit Xbox Live, aber darum will sich Microsoft kümmern: "Microsoft ist sich der Rolle von Gaming in diesen schwierigen Zeiten bewusst und setzt alles daran, dieser Rolle auch künftig gerecht zu werden. Zu diesem Zweck beobachtet das Team aufmerksam die Nutzungstrends, damit der Service auch weiterhin den Ansprüchen der Community gerecht wird. So stellt Microsoft sicher, für weiteres Wachstum und eine grössere Nachfrage gewappnet zu sein."

Kommentare