Games.ch

Minecraft Dungeons - Test / Review

Die Blöcke sind zurück

Test Video Joel Kogler getestet auf Xbox One

Der Entwickler Mojang wird wohl den meisten Gamern ein Begriff sein. In den letzten zehn Jahren war es schwer, Videospiele zu spielen und nicht mit "Minecraft" in Berührung zu kommen. Nach dem Erwerb von Mojang durch Microsoft begannen die Entwickler, die Marke auszubauen. Zwei Spin-off-Projekte wurden angekündigt: "Minecraft Earth", ein Augmented-Reality-Spiel, und "Minecraft Dungeons", ein Hack-&-Slash-Titel im Stil von "Diablo". Microsoft hat uns eine Testversion zur Verfügung gestellt, die wir ausgiebig auf Herz und Nieren prüften.

Ein Held kommt selten allein

Wie auch schon in "Minecraft" ist das Erzählen einer Geschichte nicht wirklich der Fokus von "Minecraft Dungeons". Das heisst allerdings nicht, dass der Kontext für euer Abenteuer komplett fehlt. Ihr spielt einen Helden, der beschlossen hat, den Machenschaften des bösen Arch-Illagers zu stoppen. Dieser zieht nämlich mit einem magischen Artefakt durchs Land und zerstört oder versklavt ein Dorf nach dem anderen. Ihr schnappt euch Schwert und Bogen und stellt euch den untoten Horden entgegen. Nachdem ihr den Prolog abgeschlossen habt, kommt ihr zu eurer Basis. Hier findet ihr im Verlauf des Spiels neue Händler und könnt euch mit bis zu drei Freunden zusammenschliessen. Über den Kartentisch wählt ihr die nächste Mission und den gewünschten Schwierigkeitsgrad und startet ins Abenteuer. Jede Mission findet auf einem bestimmten Kartentyp statt. Diese reichen von düsteren Schlössern über verwunschene Krypten bis hin zu tiefen Minen und Wüstentempeln. Das Layout der Mission wird allerdings aus vorgefertigten Korridoren und Räumen zufällig bestimmt. Dieses System hat sich im Genre der Action-Rollenspiele bereits durchaus bewährt und hilft dabei, das Spiel auch bei mehreren Durchgängen interessant zu gestalten. Das funktioniert in "Minecraft Dungeons" allerdings nicht ganz so gut wie in anderen Titeln, da sich in gewissen Levels die Bauteile extrem oft wiederholen und so das Gefühl entsteht, sich immer durch die gleichen Gänge zu metzeln. Eine Stärke hingegen ist die Vielfalt der Biome, die nicht nur eine eigene Optik, sondern auch eigene Fallen, Gegner und Gegenstände mit sich bringen. Wer nicht gern mehrmals den gleichen Level spielt, wird mit "Minecraft Dungeons" allerdings trotzdem nicht froh. Zwar unterscheiden sich die Gebiete deutlich voneinander, es gibt allerdings nur neun an der Zahl, die ihr im Zuge der Story besucht. Mit einer Spielzeit von einer halben Stunde bis zu einer Stunde, je nach Schwierigkeitsgrad, besiegt ihr den Arch-Illager in gut fünf bis sechs Stunden.

Screenshot

Kommentare