Games.ch

PC-Update 6 für Monster Hunter: World erschienen

Jetzt mit The Witcher 3: Wild Hunt

News Michael Sosinka

Capcom hat das sechste PC-Update für "Monster Hunter: World" veröffentlicht, welches das Crossover mit "The Witcher 3: Wild Hunt" zur Verfügung stellt. Zudem sind viele Fehlerkorrekturen enthalten (siehe Changelog).

Wichtige Inhalte

  • Monster Hunter: World und The Witcher 3: Wild Hunt Kooperationsinhalte sind jetzt auf Steam verfügbar!

Wichtige Erweiterungen und Änderungen

  • Gildenkarten: Bestimmte Posen und Ausdrücke können nicht ausgewählt werden, wenn eine Rüstung oder eine Dekorrüstung verwendet wird, die aus der Kooperation mit The Witcher 3: Wild Hunt stammt.
  • Vereinfachtes Chinesisch: Die Liste verbotener Wörter wurde um neue Einträge für vereinfachtes Chinesisch ergänzt. Es wurde eine Option hinzugefügt, um den Namen eines Spielers oder Palicos zu bearbeiten, wenn dieser ein Wort der Liste verbotener Wörter vor Update 6.00 enthielt.

Fehlerkorrekturen

  • Mantel-Effektdauer: Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Effektdauer eines Mantels runtergezählt wurde, wenn der Spieler ihn im Ruhezustand oder mit einer der folgenden Waffen gezogen ausgerüstet hat: Morph-Axt (Schwertmodus), Energieklinge (Axtmodus), Leichtes Bogengewehr oder Schweres Bogengewehr.
  • Objektnutzung: Es wurde ein Fehler behoben, der Spieler erlaubt hat, ein Objekt unbeabsichtigt einzusetzen. Ist eine Waffe gezogen, können Spieler entweder 2x die X-Taste drücken, um ihre Waffe wegzustecken und ein Objekt zu verbrauchen, oder sie können die X-Taste gedrückt halten, um beide Aktionen nacheinander auszuführen. Sind die Sprint-Einstellungen jedoch so festgelegt, dass man mit dem Linken Stick und der R-Taste rennen kann, sind Spieler in der Lage ein Objekt unbeabsichtigt einzusetzen, indem sie den linken Stick gedrückt halten und gleichzeitig die X-Taste drücken. Dies wird künftig verhindert, da das Drücken der X-Taste fortan nicht mehr den Verbrauch eines Objekts bewirkt, wenn gleichzeitig eine Sprinten-Taste gedrückt gehalten wird.
  • Schnellrobben: Es wurde ein Fehler behoben, durch den der Schnellrobben-Effekt nach dem Update auf Ver. 5.2 nicht mehr funktionierte. Er funktioniert jetzt wie beabsichtigt.
  • Doppelklingen / Hammer / Jagdhorn / Insektenglefe / Leichtes Bogengewehr / Schweres Bogengewehr: Es wurde ein Fehler behoben, durch den ein neutraler Angriff (ohne Richtungseingabe) ausgeführt wurde, wenn der Spieler einen Angriff mit dem linken Stick und der Angriffstaste ausgeführt hat, während der Spielercharakter sich mitten in einer Drehanimation befunden hat.
  • Führt der Spielercharakter jedoch einen Aufgeladenen Aufwärtsschwung oder einen Aufgeladenen Brutalen Aufwärtsschwung aus, wenn er sich dreht, während er Energie auflädt, fügt das Design des Angriffs der Spielerbewegung Geschwindigkeit hinzu, wenn das Spiel feststellt, dass der Spieler den linken Stick nach vorne geneigt hat. In dieser Situation können Spieler einen neutralen Aufgeladenen Aufwärtsschwung ausführen, wenn sie den Angriff schnell genug ausführen - dies wird nicht als Fehler angesehen.
  • Morph-Axt: Es wurde ein Fehler behoben, durch den der Schadensbonus des Spezialwerkzeugs "Assassinenkapuze" nur dem ersten Angriff des Linken Aufwärtshiebs der Morph-Axt gutgeschrieben wurde, nicht allen drei Angriffen.
  • Energieklinge: Es wurde ein Fehler behoben, durch den die visuellen und akustischen Effekte des Konzentrierten Elementhiebs während eines Aufwärtshiebs ausgeführt wurden, wenn der Spieler die Y-Taste genau dann loslässt, wenn das Laden des Konzentrierten Elementhiebs endet.
  • Insektenglefe: Es wurde ein Fehler behoben, bei dem die SchnellesWegstecken-Fähigkeit nicht aktiviert wurde, wenn man die Waffe wegstecken wollte, während ein Kinsekt im Flug gewesen ist.
  • Leichtes Bogengewehr / Schweres Bogengewehr: Es wurde ein Fehler behoben, bei dem Munition mit schneller oder normaler Nachladegeschwindigkeit nicht automatisch nachgeladen wurde, wenn man mit dem Leichten Bogengewehr oder Schweren Bogengewehr gezielt und die Y-Taste gedrückt hat. Dies wurde korrigiert, sodass sie automatisch nachgeladen wird, wie Munition mit langsamer oder sehr langsamer Nachladegeschwindigkeit.
  • Langschwert: Es wurde ein Fehler behoben, bei dem Spieler bei Nutzung eines Langschwerts gelegentlich einen Angriff "Elanklinge I" (RT) initiiert haben, statt einem Weitsicht-Hieb (RT+B), sofort gefolgt von einem Überkopf-Hieb (Y→Y).
  • Zorah Magdaros: Es wurde ein Fehler behoben, bei dem das Spiel manchmal abgestürzt ist, wenn mehrere Spieler gleichzeitig mit ihren Schweren Bogengewehren Schrot III gegen einen Zorah Magdaros eingesetzt haben.
  • +Taste: Da manche Tastaturen keine + Taste haben, wurden alle Erwähnungen der + Taste im Spiel entfernt und durch ; ersetzt. Dies ist rein kosmetischer Natur und hat keine Auswirkungen auf das Gameplay.
  • Mehrspieler: Es wurde ein Fehler behoben, durch den während Mehrspieler-Quests ein Monster zur Position des Spielers statt zum Aufprallort der Schleudermunition gelockt wurde.
  • Online-Modus: Es wurde ein Fehler behoben, durch den Spieler der Belagerung der kampfgehärteten Kulve Taroth in der Lage waren, Belagerungsbelohnungen zur erhalten, ohne ihre Hörner zu brechen, wenn sie länger als 8 Stunden online gewesen sind und die Belagerung gespielt haben, als die 8-Stunden-Marke überschritten wurde.
  • Ausrüstungssortierung: Es wurde ein Fehler behoben, durch den Kulve-Taroth-Bewertungswaffen in einer seltsamen Weise sortiert wurden, wenn Ausrüstung nach Waffenbaum sortiert wurde. Dieses Problem betraf Langschwerter, Schwert & Schilde, Doppelklingen, Hämmer, Jagdhörner, Lanzen, Gewehrlanzen, Morph-Äxte, Energieklingen und Bögen.
  • Quests: Es wurde ein Fehler behoben, durch den Spieler die Eröffnungszwischensequenz der Quest "Der Zorn von Eldorado" nicht überspringen konnten.
  • Objektsortierung: Es wurde ein Fehler behoben, bei dem die Position des Objekts, mit dem Palicos befehligt werden, geändert wurde, wenn man vom Titelbildschirm zum Spiel zurückgekehrt ist.
  • Gastodon: Es wurde ein Fehler behoben, durch den der Spielercharakter von Gastodon entdeckt wurde, wenn er ihn mit Schleudermunition getroffen oder in seine Nähe geschossen hat, selbst wenn der Spielercharakter einen Ghillie-Mantel getragen oder sich in den Büschen versteckt hat. Obwohl der Fehler behoben wurde, wird der Spielercharakter absichtlich erneut entdeckt, wenn er bereits zuvor entdeckt wurde, sich dann wieder versteckt, indem er den Ghillie-Mantel oder Büsche nutzt, und dann auf einen Gastodon feuert.
  • Anzeigeproblem: Es wurde ein Fehler behoben, durch den bei bestimmten Auflösungen der Wechsel zum Fenster-Modus dazu geführt hat, dass der Mauszeiger auf dem Bildschirm erschienen ist.
  • Bildschirmhelligkeit: Es wurde ein Fehler behoben, durch den ein Unterschied zwischen dem angezeigten Helligkeitswert und der tatsächlichen Helligkeit aufgetreten ist, wenn man die Helligkeit über das Startmenü geändert und dann das Spiel ohne zu speichern erneut gestartet hat.
  • Mehrspieler: Es wurde ein Fehler behoben, durch den ein Spieler sich aus einer Quest zurückziehen, dann der gleichen Quest wieder beitreten und ein Monster angreifen konnte, ohne dass dieses in den Kampfzustand gewechselt ist.
  • Quests: Es wurde ein Fehler behoben, durch den die 4-★-Quest "In die Geschichtsbücher eingehen" in der Suche Not-Leuchtzeichen --> Niedrigranging aufgetaucht ist, wenn der Spieler nicht die 6-★-Quest "Eine kolossale Aufgabe" freigeschaltet hatte.
  • Behemoth: Es wurde ein Fehler behoben, durch den bei 90 FPS oder mehr die optischen Effekte von Charybdis nicht richtig dargestellt wurden.
  • Galerie: Es wurde ein Fehler behoben, durch den bei hohen Bildwiederholraten der Bildschirm längere Zeit schwarz wurde, wenn Spieler Filme in der Galerie vorzeitig beendet haben.
  • Windows 10: Es wurde ein Fehler behoben, durch den die Maus des Spielers nicht ordentlich funktioniert hat, wenn sie nach dem Start von Monster Hunter: World eingesteckt wurde.
  • Maus-Kamerasteuerung: Es wurde ein Fehler behoben durch den die vertikale Zieleinstellung für Angriffe wie Streuung des Schweren Bogengewehrs und Parabelschuss des Bogens sich wie Steuerung Typ 1 verhalten hat, obwohl sie auf Typ 2 gestellt war. Zusätzlich wurde ein Problem behoben, bei dem sich die Geschwindigkeit der Zielsteuerung durch die Werte des Vertical Bias der Maus-Empfindlichkeit verändert hat.
  • Sonstige: Zusätzlich zu den bereits erwähnten Fehlern wurden noch einige andere, unbedeutendere Kleinigkeiten korrigiert.

Kommentare