Games.ch

Story-DLC für Mittelerde: Mordors Schatten erschienen

Der Helle Herrscher im Trailer

News Video Michael Sosinka

Für das Action-Adventure "Mittelerde: Mordors Schatten" steht mittlerweile der Story-DLC "Der Helle Herrscher" zum Kauf bereit. Ein Trailer wurde ebenfalls veröffentlicht.

Warner Bros. Interactive Entertainment und Monolith Productions haben den Story-DLC "Der Helle Herrscher" für "Mittelerde: Mordors Schatten" veröffentlicht, zusammen mit einem zugehörigen Trailer. In "Der Helle Herrscher" übernimmt man die Rolle Celebrimbors und tritt gegen den Dunklen Herrscher selbst an. Celebrimbor nutzt seine neuen Fähigkeiten, um Sauron zu bezwingen und den "Einen Ring" zu erhalten. Der DLC ist Teil des Season-Passes und separat für die PlayStation 4, die Xbox One und den PC erhältlich.

"Der Helle Herrscher"-DLC bietet laut Herstellerangaben:

  • Spiele als Celebrimbor, dem Hellen Herrscher, und setze den Ring der Macht ein, um Saurons Herrschaft zu brechen
  • Setze die Macht des Einen Rings ein, um deine Gegner zu bezwingen und beherrschen. Aktiviere den Ring, um unsichtbar zu werden und deine Gegner aus den Schatten heraus zu vernichten
  • Tödliche neue Elben-Bogenkünste mit einem Schnellfeuer-Bogen
  • Neue Möglichkeiten zum Beherrschen deiner Gegner und Aufbau deiner Armee, inklusive Schatten-Beherrschung
  • Neue Story-Kampagne mit 10 neuen Missionen
  • Stelle dich dem Dunklen Herrscher und seinen Armeen auf der Höhe ihrer Macht
  • Ein epischer Kampf um die Herrschaft über Mordor gegen den Dunklen Herrscher Sauron selbst
  • Stelle dich einer noch stärkeren Uruk-Armee mit Elite Nemesis-Gegnern und Warchiefs bis Level 25 sowie tödlichen neuen Fähigkeiten
  • Neuer Celebrimbor-Skin
  • Spiele als Celebrimbor in der Hauptkampagne
  • Neuer "Prüfung des Rings"-Herausforderungsmodus
  • Spiele mit den neuen Celebrimbor-Fähigkeiten
  • Gegner mit höheren Levels (die einzige Art, Level-30-Runen in die Hauptkampagne zu bringen) mit dem Ziel, die Hierarchie nicht zu zerschlagen, sonder zu dominieren
Quelle: Pressemeldung

Kommentare