Marco Polo – Die erste Staffel

Intrigen, Gewalt und reichlich nackte Haut

Artikel Ulrich Wimmeroth

"House of Cards", "Orange Is the New Black", "Daredevil" und ganz aktuell Jessica Jones, egal was der amerikanische Streamingsdienst Netflix anpackt, es scheint sich in pures Seriengold zu verwandeln. Dazu gehört auch die epische Actionserie "Marco Polo", die nach dem fiesen Cliffhanger der ersten Staffel, schon im Dezember in die zweite Runde geht. Wie? Ihr kennt die Serie um den weltberühmten Entdecker und Abenteurer nicht? Dann helfen wir euch gerne auf die Sprünge.

Als wirklich guten Ehemann und Vater kann man Niccolò Polo nun wirklich nicht bezeichnen. Als der Händler und Forscher nach einer jahrelangen Weltreise endlich mal wieder in der Heimat, dem Venetien des 13. Jahrhundert, vorbeischaut, hat sich einiges verändert. Seine Ehefrau ist verstorben und sein Sohn Marco ist bei Verwandten aufgewachsen. Das stimmt den Weltenbummler Niccolò aber nicht lange traurig und schon kurz darauf geht es wieder auf Entdeckungsreise. Marco möchte seinen Vater auf die Reise in das Reich des Kublai Khan – dem Enkel des Eroberers Dschinghis Khan – begleiten. Niccolò erlaubt das aber nicht. Also schleicht sich der junge Marco einfach an Bord des Schiffes und nimmt so gegen den Willen seines Vaters an der dreijährigen Reise in die Mongolei teil. Die endet mit der Gefangennahme der Polos durch die Mongolen und einem weiteren Beweis, was für ein verdammt schlechter Vater Niccolò doch ist. Der lässt seinen Sohnemann einfach als Pfand für seine Freilassung am Hofe des Kublai Khan zurück und ward lange Zeit nicht mehr gesehen.

Willkommen am Hof

Screenshot

Anfangs nur ein Gefangener, erwirbt sich Marco schnell die Gunst des Khans, der in ihm einen guten Beobachter und willkommen Berater in seinem Krieg gegen das chinesische Reich sieht. So wird der Jüngling in den Kampfkünsten, dem Umgang mit Waffen und den Eigenheiten der mongolischen Kultur unterrichtet. Je mehr er die, für ihn fremdartige, Umgebung zu verstehen lernt, desto gefährlicher wird das Leben für Marco. Intrigen, Machtkämpfe und Anschläge auf Kublai Khans sind in dem Riesenreich an der Tagesordnung. Die Chinesen erweisen sich zudem als ein starker und gefährlicher Gegner für die Eroberungspläne des Mongolen-Herrschers. Und das ist gerade mal der Beginn der Abenteuer des jungen Marco Polo.

Kommentare