Games.ch

NieR Replicant ver.1.22474487139... - Vorschau / Preview

Liebe auf den zweiten Blick

Vorschau Video Benjamin Braun

Mit "Nier: Automata" erreichte Square Enix' Spielereihe ihren vorläufigen Höhepunkt. Den Grundstein für den Erfolg und die grosse Fanbasis legte der Vorgänger bereits 2010. Nun wird selbiger in einer umfangreich remasterten Version neu aufgelegt. Ist "NieR Replicant" ein Pflichttitel für Fans und Freunde atmosphärischer Action-Adventures? Die Antwort gibt es in unserer PS5-Preview.

Screenshot

Erinnert ihr euch noch an das Spielejahr 2010? Sony und Microsoft hatten die letzte Konsolengeneration längst in Rente geschickt. Mit "Red Dead Redemption", "Mass Effect 2" oder "God of War 3" erschienen etliche Hits für damals aktuelle Gaming-Plattformen, die auch technisch zeigten, welches Potenzial in Xbox 360 und PlayStation 3 noch schlummerten. Das Jahr 2010 bewies jedoch auch, dass ein Spiel nicht zwingend grafisch am aktuellen Referenzniveau kratzen muss, um Gamern ein packendes Erlebnis zu kredenzen. Das gilt für das vor einiger Zeit fortgesetzte "Deadly Premonition" genauso wie für "NieR", das Square Enix 2010 in zwei unterschiedlichen Versionen inner- respektive ausserhalb Japans in den Handel brachte. Nun, ziemlich genau elf Jahre nach der Erstveröffentlichung, erscheint der Titel unter dem Namen "NieR Replicant ver.1.22474487139..." in einer überarbeiteten und erweiterten Neuauflage für PC, PS4 und Xbox One. Wir konnten bereits ausführlich selbst Hand ans Spiel legen. Ob sich das dank der Abwärtskompatibilität natürlich auch auf PS5 und Xbox Series X|S spielbare Action-RPG lohnt, erfahrt ihr im Folgenden.

Alles wie in Japan

Screenshot

"NieR Replicant ver.1.22474487139..." (im weiteren Verlauf nur noch "NieR Replicant" genannt), dessen seltsam anmutende Ziffer im Titel übrigens der Quadratwurzel aus 1,5 entspricht, basiert vollständig auf der 2010 nur in Japan veröffentlichten Originalversion. Das bedeutet in erster Linie, dass die männliche Hauptfigur in "Replicant" noch im Jugendalter steckt und sich um ihre kleine Schwester Yonah kümmert - in den westlichen Originalfassungen war der Held ein schon etwas älterer, alleinerziehender Familienvater und Yonah dessen Tochter. Yonah und ihr Bruder, dem ihr zu Beginn des Spiels einen eigenen Namen gebt, wachsen in einer sterbenden Welt auf, in der die Menschen zwar weitermachen, sich aber des nahenden Endes bewusst sind. Ein kleines Dorf gewährt dem Geschwisterpaar einen gewissen Schutz, allerdings tauchen in letzter Zeit immer häufiger seltsame Schattenwesen auf, die sich zunehmend stärker im Umland ausbreiten. Normalerweise würde deshalb wohl auch der Held lieber daheimbleiben. Doch Yonah ist schwer an einer rätselhaften Seuche erkrankt, die anscheinend im Zusammenhang mit den Schatten steht, und euer Alter Ego ist bereit, alles zu tun, um ein Heilmittel heranzuschaffen. Nachdem die leichtsinnige Schwester gegen euren Rat aufbricht und von euch gerettet werden muss, macht ihr Bekanntschaft mit dem mysteriösen Zauberbuch Grimoire Weiss. Das sorgt mit seinen teils sarkastischen Bemerkungen für eine ähnlich spezielle Stimmung wie eure spätere Begleiterin Kainé mit ihrer betont derben Wortwahl. Vor allem aber nutzt ihr Grimoires magisches Potenzial, das eure einzige Möglichkeit zu sein scheint, die Schattenwesen zu bekämpfen und eure Schwester doch noch irgendwie zu retten.

Kommentare