Games.ch

Coronavirus verzögert Switch-Produktion

Nintendo bestätigt Engpässe

News Michael Sosinka

Nintendo hat bestätigt, dass es zumindest in Japan Lieferengpässe bei der Switch geben wird. Das hängt mit dem Coronavirus-Ausbruch in China zusammen.

Screenshot

Nintendo bestätigte heute, dass Verzögerungen bei der Produktion und Auslieferung der Switch-Konsole und Peripheriegeräten wie den Joy-Cons für den japanischen Markt aufgrund des Coronavirus "unvermeidlich" seien. Der Nintendo-CEO Shuntaro Furukawa sagte schon letzte Woche, dass die Produktion der Switch in China durch den Virus beeinträchtigt wird.

Nintendo begann im Jahr 2019, einen Teil seiner Produktion von China nach Vietnam zu verlagern, da die Lieferketten vom US-Handelskrieg betroffen waren, aber das Unternehmen verfügt in dem Land nicht über genügend Kapazitäten, um die Unterbrechung durch den Coronavirus-Ausbruch auszugleichen. Die Auslieferung der "Ring Fit Adventure"-Peripherie, die in einigen Ländern bereits schwer zu finden ist, ist ebenfalls betroffen.

Kommentare