Games.ch

Nintendo nicht mehr an Mobile-Games interessiert?

Entwicklung soll zurückgefahren werden

News Gerücht Michael Sosinka

Angeblich hat Nintendo kein grosses Interesse mehr an Mobile-Spielen. Die Entwicklung wird laut einem Bericht deutlich zurückgefahren.

Screenshot

Laut einem Bericht von Bloomberg ist Nintendo nicht mehr besonders stark an Mobile-Games interessiert. Stattdessen soll der Fokus noch mehr auf die Switch verlagert werden. Nintendo hat seit "Super Mario Run" aus dem Jahr 2016 über eine Milliarde US-Dollar mit Mobile-Games verdient, aber mehr als 60 Prozent dieser Summe stammen von einem einzigen Titel, "Fire Emblem Heroes".

Laut Bloomberg sagte der Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa im Mai 2020, dass das Unternehmen nicht unbedingt darauf aus sei, weiterhin viele neue Anwendungen für den Mobile-Markt zu veröffentlichen. Ausserdem war der Einstieg in dieses Segment von der gefloppten Wii U motiviert. Nun entwickelt sich aber die Switch sehr gut, was ein Umdenken bewirkt hat. "Animal Crossing: New Horizons" zeigte zuletzt eine sehr grosses Wachstum, während Nintendos Mobile-Spiele stagnieren, auch im Vergleich zu anderen sehr erfolgreichen mobilen Titeln, so der Bericht weiter.

Wie Serkan Toto, Berater für Mobile-Spiele, sagt, sei die Pipeline von Nintendo mehr oder weniger leer. Zwar könnte es in Zukunft weitere Veröffentlichungen von Nintendo für Mobile-Geräte geben, aber das wären laut Serkan Toto sehr wahrscheinlich nur noch Alibi-Releases, um die Aktionäre zu beruhigen.

Kommentare