Games.ch

Nintendo

Sorgen, ob Werbung und Marketing für Spiele gut genug ist

News Katja Wernicke

Laut Satoshi Yamato, Director & General Manager of Marketing Division von Nintendo, wird keines der kommenden Nintendo-Spiele erfolgreich, wenn sie nicht ordentlich beworben werden. Dies sind die harten Worte, die während eines aktuellen Investorentreffens des Konzerns gesagt wurden.

Screenshot

„In den vergangenen Jahren hat die Auswahl für die Kunden, wie sie ihre Freizeit verbringen wollen, drastisch zugenommen. Dementsprechend ist es heutzutage schwieriger als zuvor, Nintendo-Produkte möglichst hoch auf den Wunschlisten der Kunden zu platzieren“, so Yamato. Genau hier müsse Nintendo ansetzen, um wirklich erfolgreich zu sein. Doch Yamato hat Angst, dass Nintendo mit Werbung und dem Marketing versagen könnte.

Um erfolgreich zu sein, muss Nintendo den sich veränderten Informationsfluss zum Kunden berücksichtigen: Dieser "hat sich in den letzten Jahren aber dramatisch verändert, und ich mache mir Sorgen darüber, dass Nintendo vielleicht nicht in der Lage sein wird, mit diesen Veränderungen ausreichend Schritt halten zu können", meint Yamato. Aus diesem Grund setzt Nintendo immer mehr auf Smart-Geräte und soziale Netzwerke und möchte dafür Werbung und Kampagnen schalten. Erst langsam geht man im Mario-Konzern neue Wege und erkennt, dass althergebrachtes heutzutage nur bedingt reicht.

Kommentare