Games.ch

Nintendos Hardware-Produktion für den Moment gesichert

Es kann in diesem Jahr dennoch zu Engpässen kommen

News Michael Sosinka

Der Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa warnt davor, dass es bei der Switch in diesem Jahr zu Engpässen kommen könnte.

Screenshot

Nintendos Präsident hat ein Update zur Switch-Hardware-Produktion gegeben und erklärt, dass das Unternehmen in der Lage war, genügend Halbleiter für eine "sofortige" Produktion der Konsole zu sichern. Aufgrund der hohen Nachfrage könnte es in diesem Jahr dennoch zu Hardware-Engpässen kommen.

"Wir konnten uns die notwendigen Materialien für die sofortige Produktion von Halbleitern für die Switch sichern. Allerdings ist die Nachfrage in Japan und anderen Ländern seit Anfang des Jahres sehr hoch und es besteht die Möglichkeit, dass es in Zukunft bei einigen Händlern zu Engpässen kommen wird," so Shuntaro Furukawa. "Es ist schwer zu sagen, wie wir damit umgehen werden, aber in einigen Fällen können wir möglicherweise nicht genug für Bestellungen bereitstellen."

Kommentare