Games.ch

Nintendo ist gegen 'blinde' Übernahmen

Statement vom Präsidenten

News Michael Sosinka

Man kann davon ausgehen, dass Nintendo auch zukünftig eher vorsichtig bei Übernahmen handeln wird. Das liess der Präsident durchblicken.

Screenshot

In der Videospiel-Industrie finden momentan viele Übernahmen statt. Kann man auch von Nintendo weitere Käufe erwarten? Zuletzt wurde Next Level Games übernommen. Der Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa hat sich zu dem Thema folgendermassen geäussert: "Das ist ein Partner, mit dem wir seit vielen Jahren bei der Entwicklung verschiedener Software zusammenarbeiten, und wir haben beschlossen, dass wir die Qualität und die Geschwindigkeit der Entwicklung verbessern können, indem wir sie zu einer Tochtergesellschaft machen und zusammenarbeiten."

Er ergänzte: "Wir kaufen nicht einfach nur blindlings Firmen auf, weil wir Entwicklungsressourcen haben wollen. Wir glauben nicht, dass die blosse Erweiterung unseres Geschäftsumfangs den Wert der Unterhaltung, die Nintendo anbietet, wirklich verbessern wird." Man kann also davon ausgehen, dass Nintendo auch zukünftig eher vorsichtig bei Übernahmen agieren wird.

Kommentare