Games.ch

Genie und Wahnsinn - Interview-Special

Im Interview mit "No More Heroes"-Macher Suda 51

Interview Video olaf.bleich

Streaming macht ja Videospiele überall und auf vielen mobilen Endgeräten möglich. Wie stehst du zu dieser Entwicklung?

Videospiele sind ja per se mit einem Bildschirm verbunden - ganz egal, ob es sich dabei um einen Smart-TV, ein Tablet oder einen Handy-Bildschirm handelt. Jeder sucht sich letztlich das Gerät aus, das zu seinem Spiel- und Konsumverhalten am besten passt. (lacht) Ich persönlich werde auch nicht jünger und komme deshalb nicht mehr mit kleineren Bildschirmen klar. Daher bleibe ich bei grossen Screens und dem traditionellen Gaming.

Screenshot

Was ist eigentlich mit Virtual Reality passiert? Vor einigen Jahren war VR noch das Gesprächsthema. Aktuell hat man das Gefühl, als befinde sich die Technik in einer Übergangsphase …

Mich interessiert Virtual Reality enorm, auch wenn sie derzeit nicht das ganz grosse Thema ist! Zugleich aber habe ich als Spieleentwickler das Gefühl, als hätte ich den richtigen Zeitpunkt verpasst, um auf diesen Zug aufzuspringen. Deshalb beobachte ich die Entwicklung zunächst von aussen.

Du hast in der Vergangenheit mit grossen Teams und bekannten Firmen gearbeitet, aber auch mit kleineren Studios. Was hat dir als Entwickler besser gefallen?

Natürlich bringt beides Vor- und Nachteile mit sich. Mit einem kleinen Team setzt du dich morgens zusammen und sprichst Entwicklungsprozesse und Probleme persönlich durch. Das ist etwas Schönes! Wenn du aber mehr als 30 Mitarbeiter unter dir hast, ist ein solcher Führungsstil kaum noch möglich. Dann musst du Aufgaben delegieren, ansonsten schaffst du andere Dinge nicht mehr. Bei kleineren Teams bist du also näher dran, bei grösseren Projekten beaufsichtigst du die Entwicklung stärker aus der Distanz.

Welcher Ansatz gefällt dir besser? Hat sich deine Sichtweise in den vergangenen 20 Jahren irgendwie verändert?

Es mag gierig von meiner Seite klingen, aber ich möchte beides weiterhin erleben. Mit "No More Heroes III" etwa haben wir wieder ein grösseres Team, bei "Travis Strikes Again: No More Heroes" dagegen ist die Truppe kleiner. Ich mag diese Abwechslung.

Okay, vielen Dank für das Interview!

Kommentare