Games.ch

No Straight Roads - Test / Review

Gute Idee, mässige Umsetzung

Test Video Benjamin Braun getestet auf PlayStation 4

Wenn sich der leitende Spieldesigner von "Final Fantasy XV" und einer der Chefgrafiker von Capcoms "Street Fighter V" zusammentun, darf man auf ein grosses Spiel hoffen. Das Debütwerk vom Entwickler Metronomik verknüpft spektakuläre Third-Person-Kämpfe mit dem Rhythmus der Musik. Ob das nur gut klingt oder auch gut ist, erfahrt ihr in unserem Test.

Man stelle sich vor, ein Musiklabel beherrscht eine ganze Stadt, überflutet die Welt mit "Electronic Dance Music", kurz EDM, und lässt Rockmusikern keine faire Chance, ebenfalls Erfolge am Markt zu feiern. Genau das ist in "No Straight Roads" der Fall, in dem ihr DJs, Boygroups oder durchgeknallten Pop-Diven den Kampf ansagt. Das Besondere: Hier prügelt ihr euch zwar in klassischer Action-Adventure-Manier mit euren Widersachern, aber die Musik gibt bei euren Aktionen eindeutig den Takt an. Wir haben uns mit den Rock-Protagonisten Mayday und Zuke für euch ins Abenteuer gestürzt und verraten, ob das innovative Konzept aufgeht.

Fast wie Dieter Bohlen

Screenshot

Mayday und Zuke bilden gemeinsam die Band Bunk Bed Junction und wollen wie alle Künstler das Publikum im wahrsten Sinne des Wortes so richtig rocken. Denn Rock ist die Musikrichtung, die die Gitarristin und ihr grünhäutiger Drummer-Kumpel perfekt beherrschen. In ihrer Stadt Vinyl City nehmen sie deshalb an einem Wettbewerb des Musiklabels NSR teil. Sie bewältigen die Aufgabe zwar erfolgreich, doch NSR-Anführerin Tatiana und ihre bedeutendsten Künstler in der Jury lassen keinen Zweifel daran, dass Rockmusik aus ihrer Sicht keinen Platz in Vinyl City hat. Ganz so fies wie Dieter Bohlens Sprüche in "Deutschland sucht den Superstar" mögen Tatianas Sprüche zwar nicht ausfallen. Doch auf die Ablehnung von Mayday und Zuke folgt der generelle Ausschluss von Rockmusik aus dem Talentwettbewerb. Als dann auch noch der Strom in der Stadt ausfällt und das Licht nur noch im Hauptquartier sowie auf den Konzerten des NSR funktioniert, beschliessen die Mitglieder von Bunk Bed Junction, den Rock zurück in ihre Stadt zu bringen und die Konzerte der EDM-Künstler kurzerhand zu kapern.

Kommentare