Games.ch

Oculus-VR-Headsets setzen bald Facebook-Account voraus

Für Neukunden ab Oktober 2020

News Michael Sosinka

Wer ein Oculus-VR-Headset nutzen möchte, wird zwingend einen Facebook-Account benötigen, wie jetzt bestätigt wurde.

Screenshot

Oculus/Facebook hat jetzt eine Entscheidung getroffen, die viele Kunden nicht glücklich macht, denn Oculus-VR-Headsets werden zukünftig einen Facebook-Account voraussetzen. Für neue Nutzer tritt diese Änderungen bereits im Oktober 2020 in Kraft. Bestehende Käufer haben bis zum 1. Januar 2023 Zeit, ihren Oculus-Account mit einem Facebook-Konto zusammenzuführen. Bis dahin können sie ihr VR-Headset weiter verwenden, vielleicht aber mit Einschränkungen. Doch was passiert, wenn man sich gegen einen Facebook-Account entscheidet? Dazu die Verantwortlichen: "Wenn Sie Ihre Konten bis zu diesem Zeitpunkt nicht zusammenführen möchten, können Sie Ihr Gerät weiterhin verwenden, aber für die volle Funktionalität ist ein Facebook-Konto erforderlich."

Es wird ergänzt: "Wir werden Massnahmen ergreifen, damit Sie die von Ihnen gekauften Inhalte weiterhin nutzen können, obwohl wir davon ausgehen, dass einige Spiele und Anwendungen möglicherweise nicht mehr funktionieren werden. Dies könnte daran liegen, dass sie Funktionen enthalten, für die ein Facebook-Account erforderlich ist, oder daran, dass ein Entwickler beschlossen hat, die von Ihnen gekaufte Anwendung oder das von Ihnen gekaufte Spiel nicht mehr zu unterstützen. Alle zukünftigen und unveröffentlichten Oculus-Geräte erfordern ein Facebook-Konto, auch wenn Sie bereits ein Oculus-Konto haben."

Kommentare