Games.ch

Director von Persona 5 bedankt sich bei westlichen Fans

Katsura Hashino verlässt die Serie

News Michael Sosinka

Katsura Hashino bedankt sich bei den westlichen Fans von "Persona 5". Zudem hat er bestätigt, dass er die Leitung der Serie abgegeben hat.

Screenshot

Katsura Hashino, der Director von "Persona 5", hat sich in einem umfangreichen Brief, den ihr in voller Länger im offiziellen PlayStation Blog nachlesen könnt, bei den westlichen Fans bedankt: "Als Entwickler freut es mich sehr, dass auch ausserhalb Japans so viele Menschen Persona 5 spielen. Um ehrlich zu sein, ist es gar nicht so einfach, die Beliebtheit des Spiels im Westen einzuschätzen, da sich unser Team eben in Japan befindet. Wir können darum nicht alle Kommentare und Diskussionen verfolgen. Es wäre grossartig, sich mit den Fans in Übersee auszutauschen, aber leider stecke ich im Entwicklerzimmer fest und schlürfe Instant-Ramen. [lacht]"

Er ergänzte: "Persona 5 ist eine äusserst 'japanische' Geschichte mit einigen politischen Aspekten. Ich konnte mir also kaum vorstellen, wie westliche Spieler darauf reagieren würden. Mir war jedoch bewusst, dass sich viele Spieler in der westlichen Welt bereits auf Persona 5 gefreut haben, als sich das Spiel noch in der Entwicklung befand. Aus diesem Grund war ich neugierig, wie die Geschichte des Spiels aufgenommen werden würde."

Allerdings will sich Katsura Hashino jetzt um ein ganz anderes Projekt kümmern: "Ganz egal, welches Projekt als Nächstes kommt, ich liebe es, Rollenspiele zu erschaffen, die berühren und mit denen man sich identifizieren kann, unabhängig von kulturellen Unterschieden. Tatsächlich interessiere ich mich zurzeit sehr dafür, wie man diese Aspekte verstärken kann. Zum 20. Jubiläum der Persona-Reihe letztes Jahr gab ich die Entwicklung der Reihe an meine Nachfolger weiter und verkündete den Start meines neuen Rollenspielprojekts, das in einer Fantasywelt spielen wird. Egal, ob ein Spiel so wie Persona oder Shin Megami Tensei in der Gegenwart angesiedelt ist oder in einer Fantasywelt: Ich möchte Spiele kreieren, die mittels einer Reise eine wertvolle Erfahrung der Selbstreflexion ermöglichen, während man Charaktere spielt, mit denen man sich auf tief greifender Ebene identifizieren kann."

Kommentare