Games.ch

Entwickler zu den anhaltenden PUBG-Problemen

DDoS-Angriffe, Matchmaking & mehr

News Michael Sosinka

"PlayerUnknown's Battlegrounds" hat Probleme, über die sich Spieler zunehmend beschweren. Die Entwickler haben sich dazu geäussert.

Screenshot

Die Spieler sind aufgrund der anhaltenden Probleme von "PlayerUnknown's Battlegrounds" immer unzufriedener, weswegen sich die Entwickler zu der Situation geäussert haben. Zu den Performance-Problemen wird gesagt: "Wir erhalten viel Feedback zu Performance-Problemen - diese reichen von FPS-Verlust hin zu Spielabstürzen. Leider mussten wir feststellen, dass seit dem Januar-Update die Menge an Performance-Problemen mehr geworden ist. Unser Entwicklerteam betreibt verschiedene Tests auf unterschiedlichen Spielebenenen, um die Ursache der Performance-Verluste und Spielabstürze zu identifizieren und beheben zu können. Die Schwierigkeit hierbei ist, dass viele Probleme auf einzelne, spezielle Hardware-Komponenten zurückzuführen sind oder aus Situationen heraus entstehen, die schwierig nachzustellen sind. Zur Lösung solcher Performance-Probleme müssen wir die exakte Ursache finden und die genauen Schritte, die zum Problem führen nachstellen. An dieser Stelle möchten wir allen SPielern danken, die uns ihre Replay-Dateien und Systemeinstellungen zur Analyse zur Verfügung stellen."

Leider haben DDoS-Angriffe die Sache nur noch verschlimmert: "Ist ein Spielserver einem DDoS-Angriff ausgesetzt, leiden alle Spieler auf diesem Server unter Problemen wie Netzwerkverzögerungen, erhöhtem Ping und deutlichem Paketverlust. Leider waren unsere Server in der letzten Zeit vermehrt Ziel von DDoS-Angriffen. Im November, auch im Februar, erhöhte sich die Intensität dieser Angriffe auf Schwellwerte, mit denen wir in diesem Ausmass noch nicht zu tun hatten. Unsere Entwickler haben stetig an der Verbesserung unseres Schutzes gegen DDoS gearbeitet, auch mit verschiedenen Server-Infrastrukturanbietern zusammen, um die Effizienz verschiedener Schutzmassnahmen zu evaluieren und unsere Spielserver mit einem stabileren Service betreiben zu können. Ausserdem entwickeln wir ein weiteres eigenes Schutzprogramm für PUBGs Spielserver."

Ein Stament zu den Matchmaking-Problemen im Team-Deathmatch: "Team Deathmatch ist PUBGs erster Arcade“Spielmodus und wir freuen uns, dass er bisher so gut bei euch ankommt. Leider gab es einige Probleme mit dem Matchmaking, die zu langen Wartezeiten oder ergebnislosen Suchen nach einem Match geführt haben. Auch gab es einen Bug, durch den Teams manchmal mehr als 8 Spieler hatten, obwohl weniger als 8 Spieler im Gegnerteam waren. Das Team, das an diesem Modus arbeitet hat nach der Meldung dieser Probleme ihre Ursache finden können und an einem Hotfix gearbeitet, durch den der Teamgrössen-Bug nun nicht mehr auftreten sollte. Die Matchmaking-Probleme treten leider immer noch auf - wir konnten diese zwar durch einige Backend-Änderungen verringern, arbeiten aber noch immer aktiv an einer permanenten Lösung." Weitere Aussagen findet man auf der offiziellen Seite.

Quelle: www.pubg.com

Kommentare