Games.ch

Next-Gen-Konsolen sind "mehr vom Gleichen"

Chef von Platinum Games nicht gerade euphorisch

News Michael Sosinka

Atsushi Inaba, der Chef von Platinum Games, ist der Ansicht, dass die Konsolen ihre Einzigartigkeit verloren haben, was für PlayStation 5 und Xbox Scarlett gilt.

Screenshot

Sowohl die PlayStation 5 als auch Xbox Scarlett nutzen Technologien von AMD. Der aktuelle Stand der Dinge lässt vermuten, dass es da keine grossen Unterschiede oder Besonderheiten geben wird, fast schon wie in der aktuellen Generation. Deswegen bekommen wir laut dem Platinum Games-Chef Atsushi Inaba mehr vom Gleichen.

"Es ist in Ordnung. Und damit meine ich, ich bin sicher, dass sich die Dinge schneller entwickeln werden, die Grafik besser sein wird und vielleicht wird es einfacher mit weniger Wartezeiten... das ist gut für den Verbraucher. Aber offen gesagt, es ist mehr vom Gleichen im Vergleich zu früheren Generationen. Es ist nichts, was störend oder super innovativ ist, wenn man mich fragt," so Atsushi Inaba.

"Früher ging es bei der Spiele-Hardware um massgeschneiderte Chips, die man auf PCs nicht realisieren konnte," meint Atsushi Inaba, doch nun schnappen sich die Konsolen-Hersteller bereits existierende Sachen. "Die Switch zum Beispiel hat einen Tegra-Chip, den es schon gab, und die anderen Konsolen verwenden sehr ähnliche Chips und Grafikkarten wie auf PCs, vielleicht etwas aktualisiert. Nichts davon scheint mehr einzigartig für diese Hardware zu sein." Aus diesen Gründen ist Atsushi Inaba mehr an Google Stadia interessiert, das neue Ideen und Technologien liefert.

Kommentare