Games.ch

Spieler von Project CARS fordern Rückerstattung

Entwickler reagieren darauf

News Michael Sosinka

Einige Spieler wollen "Project CARS" wegen Problemen zurückgeben, aber das scheint bei den meisten Händlern nicht zu funktionieren. Die Slightly Mad Studios zeigen Verständnis und wollen sich darum kümmern.

Screenshot

Auch wenn "Project CARS" ziemlich gut gelungen ist und grösstenteils positiv aufgenommen wurde, gibt es vor allem PC-Spieler, die sich über die schlechte Performance mit AMD-Grafikkarten ärgern. Und auch der Multiplayer-Modus weist noch diverse Fehler und Probleme auf. Aus diesem Grund wollten diverse Käufer das Spiel bei ihrem Händler zurückgeben, aber sie wurden auf den Hersteller verwiesen, also die Slightly Mad Studios.

Die Slightly Mad Studios haben in den offiziellen Foren bereits darauf reagiert und versprochen, Gespräche mit dem Publisher Bandai Namco Games zu führen, der die Händler dazu zu bewegen soll, das Rennspiel auf Wunsch der Kunden zurückzunehmen und den Kaufpreis zu erstatten. Da momentan ohnehin Lieferschwierigkeiten herrschen, könnte das die Lage sogar etwas entspannen. Ob diese Massnahme von Erfolg gekrönt sein wird, muss sich aber noch zeigen. Ansonsten arbeiten die Macher mit Hochdruck an der Performance-Optimierung und anderen Problemen.

Kommentare