Games.ch

PS4-Hardware-Absatz rückläufig

Software-Verkäufe stark gesteigert

News Michael Sosinka

Während der Corona-Krise wurden erwartungsgemäss viele PS4-Spiele verkauft, aber der Absatz der Konsole sinkt im Hinblick auf die PlayStation 5. Hinzu kamen Produktionsprobleme.

Screenshot

Sony hat im Rahmen der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen bestätigt, dass die PlayStation 4 bis zum 30. Juni 2020 weltweit 112,3 Millionen Mal ausgeliefert wurde. In dem abgelaufenen Quartal wurden 1,9 Millionen PS4-Konsolen ausgeliefert. Im vergleichbaren Vorjahresquartal waren es noch 3,2 Millionen, was zeigt, dass die Spieler auf die PlayStation 5 warten. Es gab wegen Corona allerdings auch Produktionsprobleme.

Bei der PS4-Software kann hingegen ein deutliches Plus verzeichnet werden. Vom April bis Juni 2020 wurden 91 Millionen PS4-Software-Einheiten verkauft. Im Vorjahresquartal waren es nur 49,8 Millionen. 18,5 Millionen davon waren First-Party-Titel was ebenfalls eine satte Steigerung im Vergleich zu den 11,7 Millionen aus dem letzten Jahr bedeutet.

74 Prozent der Software-Verkäufe entfielen auf Downloads. Im Vorjahresquartal lag dieser Wert noch bei 53 Prozent. Ansonsten wurden 44,9 Millionen PlayStation Plus-Abonnenten erreicht. Im Mai 2020 wurden 41,5 Millionen vermeldet. Die Steigerungen und der Download-Anteil hängen zu einem grossen Teil mit der Corona-Pandemie zusammen.

Kommentare