Games.ch

PlayStation 4

Lightbar des DualShock 4 war seit Beginn an für VR konzipiert

News Daniel

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass uns von Sony mit „Project Morpheus“ eine Virtual-Reality-Brille für die PlayStation 4 erwarten wird. Nun wurde aber auch das Geheimnis gelüftet, warum sich die Lightbar des DualShock 4-Controllers nicht abschalten lässt.

Screenshot

So erklärte Jed Ashforth, seines Zeichens Senior Designer bei SCEE, in einem Interview, dass seit Beginn an die Ligthbar des DualShock 4-Controllers nicht nur als Tracking-Hilfe für die PlayStation Kamera gedacht war, sondern auch in Zukunft als Tracking-Hilfe für VR-Anwendungen dienen wird. 

Zum damaligen Zeitpunkt, so Ashforth, konnte man das aber natürlich noch nicht verraten. Und es dauerte auch nicht lange als die ersten Beschwerden von Spielern eintrafen. Diese beschwerten sich zum Beispiel über die Reflektionen, die die Lightbar am TV verursacht. Sony konnte hier natürlich noch nicht die Katze aus dem Sack lassen und sagen, dass dies in Zukunft auch für eine komplett neue VR-Brille benötigt wird, so musste man sich „überrascht“ über dieses Problem zeigen.
Dies ist auch der Grund, warum sich die Lightbar nicht vollständig abschalten, sondern nur  – seit dem letzten FW-Update 1.70 – dimmen lässt. 

Es ist immer wieder interessant zu sehen wie weit Sony bei manchen Dingen vorausplant und wir sind gespannt was uns in Zukunft noch so alles erwarten könnte. 

 

Kommentare