Games.ch

Xbox One, PS4 und Wii U verbrauchen zu viel Strom

EU will umweltfreundlichere Konsolen

News Michael Sosinka

Xbox One, PlayStation 4 und Wii U verbrauchen zu viel Strom, das meint die EU-Kommission. Bis Ende 2017 soll sich das allerdings ändern.

Screenshot

Die EU-Kommission ist der Ansicht, dass aktuelle Spielkonsolen wie Xbox One, PlayStation 4 und Wii U zu viel Strom verbrauchen bzw. nicht effizient genug arbeiten. Unter anderem stört sich die Kommission daran, dass die Konsolen nicht automatisch herunterfahren und stattdessen in den Standby-Modus gehen, um sofort wieder einsatzbereit zu sein, was jedoch Strom kostet. Der Energieverbrauch könnte unter anderem durch Software-Updates gesenkt werden, heisst es.

Microsoft, Sony und Nintendo sind bereits eine freiwillige Selbstverpflichtung eingegangen, wie berichtet wird. Zuvor hat die Europäische Union allerdings mit einer gesetzlichen Regulierung gedroht. Demnach wollen die Hersteller ihre Konsolen bis Ende 2017 umweltfreundlicher gestalten. Falls das nicht geschehen sollte, wird wohl ein entsprechendes EU-Gesetz in Kraft treten. Details zum Vorgehen liegen allerdings noch nicht vor.

Die Massnahmen werden vorerst nicht den reinen Spielbetrieb betreffen. Es geht vielmehr darum, dass beim Abspielen von Musik und Filmen, bei der Navigation durch das Dashboard oder im Leerlauf weniger Strom verbraucht wird. Die Konsolen könnten durch die nötigen Upgrades allerdings um bis zu 40 Euro teurer werden. Auf der anderen Seite könnten im Jahr 1,30 Euro an Stromkosten gespart werden.

Kommentare