Games.ch

Snoopys grosses Abenteuer - Test

Vom Comic auf die Leinwand auf die Konsole

Test Katja Wernicke getestet auf PlayStation 4

Snoopys neuester Ausflug auf die grosse Leinwand und das 65. Jubiläum der Peanuts darf natürlich nicht ganz ohne passendes Videospiel über die Bühne ziehen und voilá: Mit „Snoopys grosses Abenteuer“ darf man endlich selber in die Haut des flauschigen Gesellen schlüpfen. Wieso dieser PS4-Titel das perfekte Geschenk für vor allem die kleineren Spieler unter uns ist, verraten wir dir in unserem Review!

Screenshot

Ja, wo sind denn alle?

Screenshot

In Punkto Story halten sich die Entwickler von Behaviour Interactive (Ice Age: Continental Drift – Arctic Games, SpongeBob HeroPants) eher bedeckt: Charlie Brown beschliesst mit seinen Freunden eine Partie Verstecken zu spielen. Leider ohne Snoopy, der alles verschläft und sich nun auf die Suche nach seinem besten Freund macht - natürlich mit Happy-End. Einen grossen Filmbezug muss man sich hier nicht erhoffen, denn es geht wirklich nur um das Präsentieren eines klassischen Jump’n’Runs.

Screenshot

Apropos Präsentation: Entgegen von manch anderen entgleisten Film-Spielen kann „Snoopys grosses Abenteuer“ wirklich die kleinen und grossen Fans zufriedenstellen. Im ähnlichen Stil wie im Kinoabenteuer gilt es vielseitige Level zu erkunden. Klar, allzu tolle Effekte oder Details gibt es nicht, aber auch diese Schlichtheit hat seinen gewissen Charme, ist passend und unterstreicht das doch eher kinderfreundliche Spiel. Das gesamte Spiel ist übrigens mit bestem Smooth Jazz unterlegt, was eine nette Idee ist, aber leider nur bedingt auf die Level abgestimmt wurde und sich auch recht schnell wiederholt.

Kommentare