Pulse 3D-Wireless-Headset (Midnight Black) - Test/Review

Überzeugender Klang zum fairen Preis

Hardware: Test Video Sönke Siemens

Die Schwachstellen: Mikrofon und Akkulaufzeit

Weniger gut schlagen sich die Mikrofone des Pulse 3D. Zugegeben: Sie tun, was sie sollen, und sind bei Multiplayer-Partien ausreichend verständlich, können hinsichtlich der Sprachqualität aber nicht mit höherwertigen Mikrofonen mithalten. Immerhin: Da die Mikrofone ins Headset eingelassen sind, ist beim Spielen kein Boom-Arm im Weg. Wer mit dem Pulse 3D-Wireless-Headset jedoch beispielsweise selber YouTube-Videos vertonen, einen Twitch-Stream kommentieren oder einen Podcast aufnehmen will, sollte sich nach einem anderen Modell umsehen.

Screenshot
Pulse 3D-Wireless-Headset (Sony)

Federn lässt das Pulse 3D darüber hinaus im Hinblick auf den Akku. Dieser hat eine Kapazität von 1'000 mAh und hält damit im Praxisbetrieb - je nach Belastung - zwischen 10 und 12 Stunden durch. Okay, aber auch nicht mehr. Zum Vergleich: Andere PlayStation-kompatible Headsets sind deutlich länger nutzbar, bis sie wieder an die Steckdose müssen. Das Logitech G435 etwa schafft rund 18 Stunden, das SteelSeries Arctis 7P Wireless ca. 24 Stunden, und das Logitech G733 bringt es mit abgeschalteter RGB-Beleuchtung sogar auf bis zu 29 Stunden. Erwähnt sei zudem, dass ihr das Headset beim Aufladen weiternutzen könnt.

Kommentare

Headset PULSE 3D-Wireless Artikel