Games.ch

Darum wurde Quantum Break so spät für PC angekündigt

Weiterhin Xbox One-Exklusives geplant, Konsolen-Geschäft immer noch wichtig

News Michael Sosinka

"Quantum Break" erscheint zeitgleich für die Xbox One und den PC. Bedeutet dies, dass das Konsolen-Geschäft für Microsoft immer unwichtiger wird?

Screenshot

Der Xbox Games Marketing Head Aaron Greenberg hat sich in dem Podcast von Major Nelson ausführlich zu "Quantum Break" und der kommenden Geschäftsstrategie geäussert. Laut ihm will man "Quantum Break" so vielen Spielern wie möglich zur Verfügung stellen. Deswegen auch die PC-Version, die man als digitaler Vorbesteller der Xbox One-Fassung gratis dazu bekommt. In diesem Zusammenhang hat er verraten, dass die beiden Umsetzungen den Spielstand (Cross-Save) teilen werden, was ebenfalls für die Erfolge gilt. Es wird also keine zwei Achievement-Sets geben. Hat man einen Erfolg auf der Xbox One freigeschaltet, bekommt man ihn auf dem PC nicht nochmals.

Aaron Greenberg ist der Ansicht, dass diese neue Xbox One/PC-Strategie zu mehr Erfolg führen wird, aber warum wurde die PC-Variante von "Quantum Break" eigentlich so spät angekündigt? Wie Aaron Greenberg anmerkte, war man sich lange Zeit nicht sicher, wann und wie das Spiel auf Windows 10 erscheinen wird. Der zeitgleiche Release stand anscheinend auf der Kippe. Insgesamt will Microsoft erreichen, dass die Wände zwischen Xbox One- und PC-Spielern immer mehr eingerissen werden, was nicht nur "Quantum Break" bewirken soll. Die Xbox-App ist da auch ein Schritt in diese Richtung. Ansonsten wird momentan noch an einem neuen TV-Spot für "Quantum Break" gearbeitet und über Steam ist kein Release geplant. Nur der Windows Store wird das Actionspiel anbieten.

Doch was bedeutet diese Entwicklung für die Xbox One, wird es noch exklusive Konsolen-Spiele geben? Laut Aaron Greenberg hat die Xbox One weiterhin eine grosse Priorität bei Microsoft und man fühlt sich dem Konsolen-Geschäft gegenüber verpflichtet. Es werden neue Innovationen in Aussicht gestellt und nur weil ein Spiel gleichzeitig auch für den PC erscheint, bedeutet das noch lange nicht, dass sich die Einstellung gegenüber der Xbox One geändert hat. Microsoft wird weiter in die Xbox One und mehr exklusive Konsolen-Spiele investieren. Dabei erwähnte er nochmals, wie erfolgreich das Xbox-Geschäft zuletzt war, vor allem an Weihnachten 2015. Manchmal geht Microsoft Experimente ein und man freut sich auf das passende Feedback, auch wenn es nicht immer zu 100 Prozent positiv ausfällt. Doch man hört auf die Meinung der Gamer, wenn es um neue Features und Projekte geht.

Kommentare