Games.ch

Wie Quantum Error die PS5-Features nutzt

DualSense, Raytracing & Tempest von Vorteil

News Michael Sosinka

Der First-Person-Horror-Shooter "Quantum Error" soll die Features der PlayStation 5 nutzen. Dazu zählt der DualSense-Controller.

Screenshot

Der Entwickler TeamKill Media ist darauf eingegangen, wie der First-Person-Horror-Shooter "Quantum Error" die Features der PlayStation 5 nutzen wird. Laut dem Co-Founder Micah Jones wird der neue DualSense-Controller eine wichtige Rolle spielen: "Zum Beispiel werden wir bei jedem Schuss die Seite der Hand, die den Griff der Waffe halten würde, vibrieren lassen. Wir werden den Controller dynamisch vibrieren lassen, je nachdem wo der Feind dich trifft." Wenn man die linke Hand auf die Klinke einer Tür legt, wird zudem die linke Seite des Controllers vibrieren, um vor einer Explosion zu warnen, wenn diese Tür geöffnet wird.

Raytracing und die Tempest-3D-Audio-Engine sind ebenfalls ein Thema: "Die Verwendung von Raytracing mit Licht und Schatten und die Art und Weise, wie wir die Dunkelheit für die Atmosphäre nutzen können, trägt viel dazu bei, die Gefühle in einem Horrorspiel zu vermitteln. Es ist wirklich schwer in Worte zu fassen, aber die Atmosphäre, die man mit Raytracing in der Umgebung eines Horrorspiels erzeugen kann, ist so viel intensiver und realistischer. Ich glaube, es wird eine andere Erfahrung sein, als sie die Spieler jemals gemacht haben."

Micah Jones ergänzt: "Auch das Audio spielt eine grosse Rolle, wenn es darum geht, dieses Horrorgefühl zu erzeugen und während des gesamten Spiels aufrechtzuerhalten. Wir wollen dem Spieler das Gefühl vermitteln, dass er sich tatsächlich im Spiel befindet, indem wir ihn mit dem Sound umgeben, den Standort und die Richtung eines Gegners wahrnehmen und die Umgebung beim Durchqueren lebendig wirken lassen."

Quelle: wccftech.com

Kommentare