Games.ch

Ubisoft geht gegen Cheater in Rainbow Six Siege vor

Über 91.000 im letzten Jahr gesperrt

News Michael Sosinka

Ubisoft geht weiter gegen die Spielverderber in "Rainbow Six Siege" vor. Alleine im letzten Jahr wurden über 91.000 Cheater gesperrt.

Screenshot

In einem aktuellen Blog-Eintrag geht Ubisoft darauf ein, was man gegen Cheater und Hacker in "Rainbow Six Siege" unternimmt. Dabei wurde bestätigt, dass alleine im letzten Jahr 91.112 Konten gesperrt wurden. "Zum Ende des Jahres 2020 haben wir festgestellt, dass wir unseren bisherigen Rekord für Sperrungen in einem Jahr um 44,73% übertroffen haben. Verbesserte Erkennung, detaillierte Meldungen und das Teilen von Daten mit BattlEye waren wichtige Faktoren für diesen Anstieg. Die steigenden Spielerzahlen und die erhöhte Verfügbarkeit von Cheats, neue Cheats und neue Cheater halten uns ständig auf Trab," so Ubisoft.

Es wird ergänzt: "Im August haben wir begonnen, eine neue, auf Spielerdaten basierende Art von Cheater-Strafmassnahmen anzuwenden - darauf gehen wir unten näher ein. Mithilfe dieses neuen Daten-Erkennungsmodells haben wir zwischen August und Dezember mehr als 4.500 Spieler gesperrt. Wenn wir das zu unseren Cheater-Strafmassnahmen dazurechnen, kommen wir auf 52,69% mehr Sperren infolge von Cheating." Beim zukünftigen Kampf gegen Cheater fokussiert sich Ubisoft auf eine verbesserte Erkennung, grössere Barrieren, um Cheater und neuartige Cheats zu unterbinden, und eine Verminderung der Auswirkungen von Cheats im Spiel.

Kommentare