Games.ch

Rayman Legends: Definitive Edition - Test

Die nicht ganz so definitive Legende!

Test Video Nico getestet auf Nintendo Switch

Könnt ihr euch noch an die Zeit erinnern, in der Rayman nur noch mit den (lästigen) Raving Rabbids unterwegs war? Man musste befürchten, dass der Bein- und Arm-lose Held in der Versenkung verschwinden würde. Zum Glück kam es aber anders. Schliesslich gehen die Rabbids und Rayman mittlerweile getrennte Wege. Im knappen Abstand feierten nun beide mit "Mario + Rabbids: Kingdom Battle" beziehungsweise "Rayman Legends: Definitive Edition" ihren Einstand auf Nintendos Switch. Wir haben uns der Rückkehr der Legende gewidmet und diese auf Herz und Nieren geprüft.

Eine kurze Rekapitulation

Für den Fall, dass euch “Rayman Origins“ und dessen Nachfolger “Rayman Legends“ nichts sagen, sind wir natürlich gewappnet. Zwar ist es uns unbegreiflich, wie zwei der besten Jump’n’Runs der Neuzeit an euch vorbeigegangen sind, aber bitteschön: In kunterbunten 2D-Levels rennt ihr von links nach rechts, überwindet viele Hindernisse und entdeckt immer wieder verborgene Schätze. Das Ganze sieht nicht nur wunderschön aus, sondern spielt sich gleichermassen wunderbar.

Ein ungeahnter Konkurrent

Screenshot

„Rayman Origins“ war damals eine Wohltat. Schliesslich war für die meisten Gamer bis anhin gutes Jump’n’run stets nur als Synonym von Mario zu verwenden. “Rayman Legends“, welches das Grundkonzept des Vorgängers beibehalten hatte, konnte für Manchen Mario gar vom Thron verdrängen.

Kommentare