Games.ch

Weitere Details zum Resident Evil 3 Remake

Nemesis ist schlauer, mehr Erkundung & Verbindung zu Teil 2

News Michael Sosinka

Der Producer Peter Fabiano ist jetzt auf einige interessante Details rund um das "Resident Evil 3 Remake" eingegangen.

Screenshot

Der Producer Peter Fabiano hat im "UK Official PlayStation Magazine" einige interessante Details zum "Resident Evil 3 Remake" verraten. Er sagte, dass Nemesis eine fortgeschrittenere KI als der Tyrant (Mr. X) haben wird. Auch wenn er nicht erwähnte, dass Nemesis Jill durch das gesamte Spiel stalken wird, werden die Begegnungen nicht immer die gescripteten Instanzen des Originalspiels sein. Nemesis wird in diesem Zusammenhang als unerbittlich beschrieben. Er könnte also eine konstante Bedrohung sein.

Peter Fabiano ging ausserdem darauf ein, dass die beiden Remakes (Teil 2 und 3) viel stärker miteinander verbunden sein werden als die beiden Originalspiele. "Da sich die Ereignisse in der Tat chronologisch überlappen, würde man erwarten, dass es Dinge gibt, die einem vertraut vorkommen. Ich werde es vorerst dabei belassen," so Peter Fabiano.

Der Producer bestätigte ebenfalls, dass Raccoon City viel grösser und erforschbarer sein wird als im Original. Laut ihm ist es allerdings kein Spiel mit einer offenen Welt. Man wird nicht jedes einzelne Gebäude betreten können, aber die Neuauflage liefert immerhin mehr Freiheiten zum Erkunden.

Ansonsten ging Peter Fabiano auf die Wichtigkeit des Sound-Designs ein: "Der Sound ist sehr wichtig, besonders bei Horrorspielen. Wir arbeiten immer daran, dass das Sound-Design dieses Gefühl der Spannung noch verstärkt." Der Sound wird also ein wichtiger Aspekt des Gameplays sein. Das "Resident Evil 3 Remake" wird am 3. April 2020 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare