Games.ch

ASUS Grafikkartenpower - Special

Aufrüsten mit der ROG Strix GTX1070TI

Artikel Video Sponsored Content Ulrich Wimmeroth

4K-Gaming, höchste Detailstufe und volle VR-Tauglichkeit statt Ruckler und mittelmässige Auflösung: Mit einer Oberklasse Gamer-Grafikkarte von ROG holt ihr auch aus älteren Rechnern noch die nötige Performance für reibungsloses Zocken heraus. Wir haben testweise einen unserer Redaktionsrechner gepimpt und sind vom Ergebnis begeistert.

Screenshot

Eine Aufrüstung war eigentlich schon längst überfällig. Zwar werkelt in unserem i7-Testrechner mit schnellem M.2 SSD-Massenspeicher eine durchaus solide GTX1060 mit 6GB RAM, aber schon seit längerem machen uns magere FPS-Raten und unschöne Ruckler bei hohen Detaileinstellungen zu schaffen. Das verdirbt, gerade bei aktuellen PC-Spielen, schon ein wenig die gute Laune und wir haben kurzerhand zum Schraubendreher gegriffen. Für das angepeilte opulente Grafikleistungsupdate nehmen wir eine aktuelle ROG Strix GTX1070TI mit 8 GB schnellem GDDR5-RAM. Die Karte bringt mehr als genug Power für imposantes 4K-Gaming mit und sorgt mit der hochgetakteten GPU und den gleich zwei nativen HDMI-Outputs für reibungslosen VR-Genuss, ohne mühsames Umstecken beim Anschluss der entsprechenden VR-Hardware. Perfekt, denn die Softwarebibliothek für die "Oculus Rift" und "HTC Vive" wächst beständig und für das Eintauchen in die virtuellen Welten braucht es ordentlich Rechenkraft. Sonst wird das nichts mit der gelungenen Immersion.

Rein in den Jogginganzug, ran an die Spiele

Screenshot

Der Einbau ist ein Kinderspiel, vorausgesetzt es herrscht noch genügend Freiraum im Gehäuse. Denn die Edelgrafikkarte belegt satte 2,5 Slots, was zu einem Grossteil dem opulenten Kühlkörper mit den drei Wing-Blade-Lüftern zu verdanken ist, der mittels MaxContact-Technologie einen direkten Kontakt zur GPU pflegt und so für eine optimale Wärmeabfuhr sorgt. Und das ist auch bitter nötig, denn das Kraftpaket taktet im OC Mode mit 1683 MHz, im Boost-Mode gar 1759 MHz, und erzeugt dabei verständlicherweise reichlich Hitze. Wenn euch das noch nicht genug an Leistung sein sollte und euch das Thema Overclocking interessiert, dann solltet ihr mal in unseren Artikel PC übertakten, aber richtig reinschauen. Da bekommt ihr Tipps von einem Techniker der Schweizer Firma Joule Performance. Alles natürlich ohne Gewähr und immer schön vorsichtig sein mit der teuren Hardware. Eine Empfehlung zum Übertakten geben wir hier auf gar keinen Fall ab. Für Case-Modder spannend: die Option per Aura Sync RGB für das rechte Licht zu sorgen. Mehr dazu lest ihr in unserem Special zum ASUS Aura RGB Lightning. Genug der Vorrede, jetzt wollen wir unser neues Schmuckstück auch mal ausprobieren. Dazu ziehen wir uns einen bequemen Jogginganzug an, schnappen uns gleich vier der PC-Game-Highlights des Jahres und verbringen unsere Zeit vor dem Rechner.

Kommentare