Games.ch

Sackboy: A Big Adventure - Test / Review

Knallbunter 4-Spieler-Koop-Spass für PS5 und PS4

Test Video Sönke Siemens getestet auf PlayStation 5

Wenn es einen PlayStation-Plattform-Helden gibt, der weltweit Kultstatus geniesst, dann ist es sicherlich Sackboy. Der Siegeszug des knuffigen Stoffkerlchens begann im Jahr 2008 auf der PlayStation 3 mit "LittleBigPlanet". Die neue Marke aus der Feder von Media Molecule vereinte charmante Koop-Plattform-Action mit unglaublich mächtigen Level-Editor-Werkzeugen und mauserte sich schnell zum Publikumsliebling.

Nach der grandiosen Fortsetzung aus dem Jahr 2011 verlagerte Media Molecule seinen Schwerpunkt dann allerdings in Richtung neuer Projekte und gab "LittleBigPlanet" samt Maskottchen Sackboy in die Obhut anderer Entwickler - allen voran Sumo Digital. Das mittlerweile mehr als 1'000 Mann starke Studio mit Hauptsitz im nordenglischen Sheffield gilt als echtes Schwergewicht in der britischen Gaming-Branche und durfte zunächst Teil 3 für PS4 entwickeln. Das Ergebnis war zwar längst nicht mehr so innovativ wie die Ursprungsspiele, unterm Strich aber trotzdem erfolgreich genug, um Sumo weitere "LBP"-Aufträge zu sichern - womit wir wiederum bei "Sackboy: A Big Adventure" für PS5 wären.

Screenshot

Gemeint ist ein mit viel Herzblut entworfenes Jump 'n' Run für bis zu vier Spieler, das sich in zwei zentralen Punkten von "LittleBigPlanet" unterscheidet: Zum einen hinsichtlich der Perspektive, denn diese wechselt in der Mehrzahl der Fälle von der serientypischen 2,5D-Seitensicht zu einer isometrischen 3D-Ansicht, wie man sie etwa aus Spielen wie "Super Mario 3D World" kennt.

Zweiter wichtiger Unterschied: "Sackboy: A Big Adventure" klammert den Editor-Part komplett aus und konzentriert sich voll auf massgeschneiderte Entwicklerlevels. Wer also gehofft hatte, auch hier selber Levels bauen zu können, wird enttäuscht. Die gute Nachricht: Die Kampagne macht trotzdem eine Menge Spass, fällt deutlich umfangreicher aus als die von "LittleBigPlanet 3" und hat auch sonst einige schöne Überraschungen in petto.

Kommentare