Sand Land - Vorschau / Preview

Panzerschlachten im Wüstensand

Vorschau Video Sven Raabe

Altbackene Schalterrätsel und nicht ganz optimale Kampfbedingungen

Bei den Rätseln ging es in erster Linie darum, mehrere Schalter umzulegen, um so den Wasserstand in einer Kammer zu erhöhen oder zu senken. Es waren ziemlich altbackene "Kopfnüsse", die uns nicht am Voranschreiten hinderten, weil sie so knifflig waren, sondern vielmehr deshalb, weil nicht immer klar war, wo wir überhaupt hingehen sollten.

Die Kämpfe gegen die mal kleinen, mal grossen Monster waren im Inneren der Ruine ausserdem nicht ganz so spassig wie in den Weiten der Wüste. Das liegt vor allem daran, dass unsere recht grossen Vehikel nicht für Gefechte in kleineren Arealen geeignet sind. Immerhin war die "Sand Land"-Bosskampfarena etwas geräumiger.

Screenshot

In besagtem Duell bekamen wir es mit einem riesigen Kraken zu tun, gegen den selbst unser Hovercraft wie eine Nussschale aussah. An sich war der Kampf ziemlich spassig, denn wir mussten auf begrenztem Raum geschickt manövrieren, den Angriffen des Monsters ausweichen und gleichzeitig selbst aus allen Rohren feuern.

Während der Kampf gegen den Kraken zwischenzeitlich fast ein bisschen nervig war - das Monster ist immer wieder unter Wasser getaucht - hatten wir mit dem Bosskampf im nächsten Abschnitt der Demo schon deutlich mehr Spass. Hier mussten wir nämlich viel Geschick während eines ungleichen Kampfes mit einem XXL-Panzer beweisen.

Packendes Panzerduell in den Weiten der Wüste

Hier haben wir wieder einen Zeitsprung innerhalb der "Sand Land"-Handlung gemacht. Nach einem Ausflug nach Waldland, das optisch mit seiner üppigen Vegetation und den kräftigen Farben eine willkommene Abwechslung zur Wüste darstellt, mussten wir wieder in die karge Wüstenlandschaft vom Anfang unseres Abenteuers zurückkehren.

Screenshot

Wir mussten uns mit einem kleinen Panzertrupp den Gefolgsleuten von Generalin Rosetta entgegenstellen. Sie gehört zur Führungsriege der Waldland-Armee, deren Vorstoss wir mit unserem Panzer aufhalten sollten. Nachdem wir kleinere Gruppen aufgerieben haben, hat sich die Generalin selbst in die Schlacht gestürzt und uns einen harten Kampf geliefert.

Die Panzergefechte in "Sand Land" sind ziemlich herausfordernd und haben uns während des Preview-Events den meisten Spass bereitet. Wir mussten uns taktisch klug positionieren, unseren Boost sinnvoll einsetzen und im richtigen Moment nachladen, um nicht von Rosettas mächtigen Angriffen in unsere Einzelteile zerfetzt zu werden.

Ein weiterer Pluspunkt der Panzer (und anderer Fahrzeuge): Wir dürfen unsere fahrbaren Untersätze so umbauen, wie wir es möchten. Wir können die Waffen, den Motor und kleine Chips, die quasi wie Perks funktionieren, austauschen und auch die Farbe anpassen.

All das bewegt sich nun nicht unbedingt auf dem Niveau eines "Armored Core VI: Fires of Rubicon", doch es könnte im Laufe des Action-RPGs einer der grossen Motivationsfaktoren sein. Wir möchten auf jeden Fall alles aus unseren Fahrzeugen herausholen!

Im vierten Abschnitt der Preview-Version durften wir uns letztendlich frei in der Welt umschauen, unsere Fahrzeuge anpassen oder auch in einer kleinen Stadt einige Nebenmissionen annehmen. Weil unsere Zeit da allerdings schon fast aufgebraucht war, konnten wir hiervon leider nicht mehr allzu viel erledigen.

Kommentare

Sand Land Artikel