Games.ch

Heroki - Neuer SEGA-Titel für iOS

Heb ab und durchbreche die Wolkendecke, um Levantia zu retten!

News Roger

SEGA gab bekannt, dass "Heroki" ab sofort erhältlich ist. Heroki, entwickelt vom Indie-Studio Picomy und veröffentlicht von SEGA, ist exklusiv für iPhone, iPad und iPod Touch verfügbar.

Heroki könnt ihr hier herunterladen

Picomy, mit Sitz in den Niederlanden, ist ein vierköpfiges Team, das "Heroki" in den letzten fünf Jahren während ihrer Freizeit entwickelt hat. Das Spiel basiert auf der Picon-Engine, die ebenfalls komplett eigenständig von Picomy programmiert wurde, um bestmögliche Leistungs- und Grafik-Performance zu garantieren. Die enorm leistungsstarke Picon-Engine soll auch bei zukünftigen Picomy-Spielen zum Einsatz kommen, und wird daher ständig optimiert und weiterentwickelt. Neben der Programmierung einer eigenen Spiel-Engine hat das Team auch jeden Level von "Heroki" in Eigenregie gestaltet, um möglichst viel Abwechslung im Level-Design zu bieten.

"Heroki hat etwas absolut Magisches - wir glauben, dass die Spieler viel Vergnügen beim Herumfliegen mit Propeller-Kopf Heroki und dem Entdecken seiner Spielwelt haben werden. Es wird bestimmt Liebe auf den ersten Blick sein! Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Picomy und freuen uns, ein so hervorragendes und unterhaltsames Spiel gemeinsam mit ihnen auf den Markt bringen zu können."

Chris Olson, COO von SEGA Networks Inc.

Auch der Soundtrack sowie die Soundeffekte wurden komplett von Picomy produziert - um sicherzustellen, dass die akustische Untermalung, Spielatmosphäre sowie der Spielablauf perfekt miteinander harmonieren. Wenn "Heroki" zum Beispiel am Hafen vorbeifliegt, pfeift dort ein Pirat passend zur Hintergrundmelodie mit. Und z.B. auf der Farm stimmt plötzlich ein Banjo mit ein - ebenfalls im Rhythmus des gerade laufenden Soundtracks.

"SEGA ist für uns weit mehr als nur der Vertrieb - sie sind auch ein Partner, der uns während der Entwicklung zur Seite gestanden hat. Ein Spiel in der Grössenordnung von Heroki mit einem so kleinen Team zu entwickeln, erfordert einen enormen Zeitaufwand, viel Leidenschaft und riesiges Engagement. Für uns war es ein fantastisches Erlebnis, Heroki von den frühen Konzeptentwürfen, seinen ersten Propeller-Kopf getriebenen Flugversuchen bis hin zur Fertigstellung wachsen zu sehen."

Michael Balm, Mitgründer von Picomy

Quelle: Pressemeldung

Kommentare