Games.ch

Die Sims 4

Create a Sim Demo: Der Anfang vom Haushalt Botzen & Himmel

Vorschau Markus Wymann

Am 30. September 2014 ist es endlich soweit. Abertausende Simulationsspielfans dürfen in die Läden strömen - in der Hoffnung, ein Exemplar von "Sims 4" zu ergattern. Der Vorgänger "Sims 3" kam im Juni 2009 auf den Markt und brachte etliche Add-Ons mit sich. Alles in allem gezählt kommen wir auf 20 Erweiterungen für das Grundspiel. Für all jene Fans steht eine Demo zum Modus „Create a Sim“ bereit. Was diese alles beinhaltet und was uns somit erwartet - Wir haben es getestet.

Bis ins kleinste Detail

Die ersten Unterschiede erkennt man direkt beim Starten der Demo. Die Grafik ist weit detaillierter als beim Vorgängerspiel. Die Umgebung wurde diesmal sehr schlicht gehalten und somit kommt es zu keinen grossen Ladezeiten. Dass sich dies allerdings zum Spiel dann noch ändert, kann ich mir gut vorstellen. Man erkennt schnell, was alles neu ist, wenn man etwas am Sim herumdrückt. Den Sim kann man jetzt wirklich bis ins kleinste Detail verändern. Wo man beim Spiel "Sims 3" noch ein paar Balken vorfand, kann man nun jede Köperpartie individuell mit der Maus verändern. Alleine im Gesicht kann man die Augen somit kleiner oder grösser machen, die Dicke und Grösse der Ober- und Unterlippe verändern, die Höhe oder Tiefe der Stirn verstellen und natürlich kann man wählen, ob der Sim eher Hamster- oder magere Backen hat. Wandert man am Körper nach unten kann man weiter den Hals, die Schultern, Bauchumfang, Brusthöhe und -breite, Ober- und Unterarmumfang, Hüftumfang anpassen… Es ist schier endlos. Man darf also nicht erschrecken, wenn man bald Eins-zu-eins-Nachbildungen diverser Stars aus Film, Musik und Unterhaltung in der Nachbarschaft vorfindet.Screenshot

Neu ist es möglich, einen Zwilling eines Sims zu erstellen. So kann man sich durch mehrere Vorschläge klicken, bei denen sich Haare, Körper und Klamotten verändern. Die Genetik verhindert allerdings, dass sich im Gesicht etwas verändert. So kann man seinen Sim also ganz einfach "verdoppeln", wenn man dies will, was ebenfalls wieder neue Spielideen schafft.

Kommentare