Games.ch

Small World of Warcraft (Brettspiel) - Test / Review

Verdrängungskampf in Azeroth

Test Video Alain Jollat getestet auf Brettspiele

Vor über zehn Jahren ist dem Spieleverlag Days of Wonder mit "Small World" ein erfolgreicher Wurf gelungen. Viele Erweiterungen später folgt nun ein Crossover mit einer der berühmtesten MMO-Marken überhaupt: "World of Warcraft". Ob sich aus dieser Kombination auch ein neues spannendes Spielerlebnis entwickelt hat oder ob man uns einfach nur alten Wein in neuen Schläuchen schmackhaft macht? Wir haben uns an den Spieltisch gesetzt und mit zahlreichen Völker aus Blizzards Megaseller die kleine Version Azeroths besiedelt.

Geh mir aus der Sonne!

Wer schon einmal "Small World" oder eine seiner (eigenständigen) Erweiterungen gespielt hat, wird sich sofort zurechtfinden. Unser Ziel ist es, die kleine Welt - die in "Small World of Warcraft" abhängig von der Spieleranzahl aus verschiedenen kleineren oder grösseren Inseln gebildet wird - erfolgreich zu besiedeln. Am Ende jedes Zugs erhält der Spieler dann Siegmarker gemäss der Anzahl der besiedelten Gebiete. Das Problem nur: Die Welt ist definitiv zu klein für alle Völker. Sehr schnell muss man möglichst clever die Vorbesetzer von ihren Feldern verdrängen, um an die begehrten Siegpunkte kommen zu können. Und wer nach einer vorgegebenen Anzahl Runden die meisten Siegpunkte hat, gewinnt das Spiel.

Von den 16 enthaltenen Völkern werden jeweils 6 in eine Auslage gelegt, aus denen sich die Spielenden in ihrem ersten Spielzug eines auslesen können. Jedes Volk besitzt eine Sonderfähigkeit, die es von seinen Mitstreitern unterscheidet. Blutelfen erhalten auf besetzten Feldern mit Magiesymbol einen zusätzlichen Siegmarker, Zwerge können Berggebiete einfacher erobern und die Naga im Gegensatz zu anderen Völkern See- und Meeresregionen besetzen. Jedem Volk wird beim Legen in die Auslage zudem eine von 20 Spezialfertigkeiten zugewiesen, die zusätzlich zur regulären Fertigkeit gilt.

Screenshot

So könnten beispielsweise Bergbau-Blutelfen auch auf Regionen mit Bergbau-Symbol einen zusätzlichen Siegmarker einfordern und Waldläufer-Zwerge einen für jedes Waldfeld.

Da sowohl die Völker- als auch die Sonderfertigkeitenplättchen unabhängig voneinander gemischt und erst beim Auslegen miteinander kombiniert werden, entstehen bei jedem Spiel unterschiedliche Voraussetzungen. Zudem werden alle Völker entweder der Allianz oder der Horde zugerechnet (mit ein paar wenigen neutralen Ausnahmen).

Kommentare