Games.ch

John Smedley nicht mehr Präsident von Daybreak Game Company

Rücktritt wegen Hackergruppe?

News Michael Sosinka

John Smedly bekleidet nicht mehr den Posten des Präsidenten von Daybreak Game Company (ehemals SOE). Er will sich zunächst eine Auszeit gönnen.

Screenshot

John Smedly hat seinen Posten als Präsident von Daybreak Game Company (ehemals Sony Online Entertainment) aufgegeben. Dabei war er eigentlich das Gesicht des Unternehmens und hat oft und gerne mit den Usern kommuniziert. Vor wenigen Tagen bestätigte er bereits, dass er seinen Twitter-Account gelöscht hat. Der aktuelle COO Russel Shanks soll seinen Job übernehmen. John Smedly will sich eine Auszeit gönnen und später in anderer Funktion bei Daybreak Game Company weiter machen.

Ob sein Rücktritt eine Reaktion auf die Probleme rund um die Hackergruppe Lizard Squad ist, ist unklar. Lizard Squad hat die Server zuletzt mit DDoS-Angriffen lahm gelegt, weswegen Spiele wie "Planetside 2" oder "H1Z1" nicht erreichbar waren. Die Attacke kam als Reaktion auf eine scharfe Kritik von John Smedly. Dieser regte sich massiv darüber auf, dass der Hacker Julius Kivimaki eine milde Strafe (Bewährung) bekommen hat. Julius Kivimaki hat unter anderem eine Bombendrohung für einen Flug ausgesprochen, in dem John Smedly sass. Aber auch an DDoS-Attacken, Carding, Hacking oder Swatting war Julius Kivimaki beteiligt. Mit dem Rücktritt möchte John Smedly womöglich Schaden von seinem Unternehmen durch weitere DDoS-Aktionen abwenden.

Kommentare