Games.ch

Star Wars: Battlefront 2 (2017)

Star Wars Battlefront 2 (Multiplayer) - Test - Epische Sternenschlachten

Wenngleich „Battlefront 2“ mit der Einzelspieler-Kampagne auch Solospielern mehr zu bieten hat als der Vorgänger, bilden die Mehrspieler-Modi den Kern des Spiels. Wir haben uns für euch in die Schlacht gestürzt, als Sturmtruppler Jagd auf Rebellen gemacht, uns als Han Solo mit Kylo Ren angelegt und in den Weltraumkämpfen mit dem Millenium Falken den Äther von unzähligen TIE Fightern befreit. Was sich im Vergleich zum ersten Teil ändert und weshalb die Team-Kämpfe mit bis zu 40 Spielern immer noch grossen Spass machen, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Artikel lesen

SW BF2 Ist ein durchaus gelungenes Spiel. Schade dass es wie beim Vorgänger keine (oder noch keine) VR Missionen gibt. Die Unerzählte Geschichte & Wiederbelebung mit Iden Versio habe ich bereits durchgespielt. Was mich dabei stört ist, dass man aus der Story nicht aussteigen bzw. die beenden kann um eine andere Mission zu Spielen. Da ich alle bereits gespielt habe kann ich eine beliebige Mission auswählen und die auch Spielen. Kann aber dann die nicht mehr verlassen, auch dann nicht wenn die Mission beendet ist. Mann muss dann entweder nach dem man gestorben ist, sich von der Konsole abmelden und wieder neu Starten. Spiele eine Runde Galaktischer Angriff oder Sternenjäger im Multiplayer. Gehe ich dann auf Kampagne und wieder auf die Story so erscheint Mission fortsetzen. Ist ein Vorteil zum einen da man die ganze Story eh nicht an einem Tag Spielt, kann man einfach beenden und z.B. 2 Tage Später dort weiterspielen wo man Aufgehört hat, ohne neu von vorne beginnen zu müssen, den die Geschichte ist relativ Lang. Da man auch für das "Schrott Sammeln" mit Herstellungsteilen belohnt wird, die Fundorte aber nicht alle gefunden hat, wäre für diejenigen die die Story bereits fertiggespielt haben ein frühzeitiger aus- stieg von Vorteil, um dort weiterzumachen wo man noch irgend ein Fundort übersehen hat und die Kiste mit dem Droiden öffnen kann um den Inhalt zu sammeln. Immerhin winken in der Story 175 Herstellungsteile für Waffen und Sternkarten zu verbessern. Vielleicht weiss jemand eine Lösung wie man ohne Grossen Aufwand die eine Mission beenden kann um eine andere zu Starten.

Grüsse Martin

13. Jan / 18:04 Martin [Gast 37]

@Alain "wir wollen und können EA nicht verurteilen" fasst den kompletten Satz meiner Meinung nach gut zusammen, denn der Rest des Satzes ist lediglich eine "Ausrede" in meinen Augen, warum ihr nicht schlecht über EA reden wollt. Und genau das ist das Problem an gewissen Medien. Auf keinen Fall etwas schlechtes sagen. Und so etwas nenne ich sinngemäss: Gekaufte Meinung. Und das ist auch was ich mit meinem allerersten Kommentar gemeint habe.

18. Nov 2017 / 19:49 Gamer mit Herz [Gast 29]

@Gamer Mit Herz: Ich habe doch ganz klar folgendes geschrieben: «Wir werden das im Auge behalten, aber wir wollen und können EA nicht verurteilen, bis wir überhaupt wissen, ob und was sich ändert. Wir müssen uns zuerst informieren können, bevor wir euch unsere Ansichten mitteilen.» Was erwartest du denn nun von uns? Das wir EA aus Prinzip Kacke finden oder das wir uns die Änderungen, die sie sicher irgendwann einführen werden, zuerst ausprobieren müssen, bevor wir euch sagen, was wir davon halten? Du kannst dir doch aus meinen Aussagen nicht einfach das rauspicken, was dir in den Kram passt und den wichtigen Rest ignorieren?

18. Nov 2017 / 14:23 Alain Jollat

@Alain Kein Problem. Wir haben nun mal unterschiedliche Meinungen und Ansichten. Damit kann ich leben. Du sagst aber "Wir wollen und können EA nicht verurteilen". Das sagt für mich schon Alles. Vielen Dank für den Meinungsaustausch. Ich wünsche dir / euch noch ein schönes Wochenende.

18. Nov 2017 / 13:46 Gamer mit Herz [Gast 29]

@GamerMitHerz: Wir sind uns der Verantwortung, die wir gegenüber unseren Lesern haben, durchaus bewusst. Und wir möchten auch gerne wissen, wie ihr es mit den Lootboxen habt. Wann ist es ok, wann ein No-Go? Daher haben wir auch nach Ausbruch der Diskussion eine entsprechende News geschaltet - um herauszufinden, welche Informationen euch weiterhelfen. Lootboxen sind ja nicht generell schlecht - aber die Chance, dass sie es sind, ist da. Besonders, wenn man diese «Glücksspielanreize» berücksichtigt, die wir in der Kommentarspalte zur Lootbox-News angesprochen haben. Mir lag es fern, dich zu beleidigen. Ich habe mich weder über deine geistigen Kapazitäten ausgelassen, noch dich mit Kraftausdrücken beschimpft. Worüber ich mich aber definitiv ausgelassen habe, war dein Kommentar. Der war haltlos, unangebracht und schlichtweg anmassend - zumal Roger ein paar Kommentare weiter unten klargestellt hat, dass unsere Noten/Bewertungen nicht käuflich sind. Ich verstehe nicht, warum du solche Kommentare einfach «hinmachen» darfst - und ich dann nicht in derselben Deutlichkeit antworten darf. Wie dem auch sei, auf der Ebene, auf der deine letzten Beiträge waren, diskutiere ich überaus gerne mit dir. Auch falls wir verschiedener Meinung sein sollten.

Zu deinem letzten Beitrag: Diese Befürchtung habe ich auch. Schnell die Notbremse ziehen, die Gemüter beruhigen und etwas Gras über die Sache wachsen lassen. Vielleicht lernen sie etwas daraus, wer weiss. Wir werden das im Auge behalten, aber wir wollen und können EA nicht verurteilen, bis wir überhaupt wissen, ob und was sich ändert. Wir müssen uns zuerst informieren können, bevor wir euch unsere Ansichten mitteilen.

Zu deiner Rückmeldung über die Benotung und die fehlende Markierung von Lootboxen... Ich bin noch etwas unsicher, wie wir dies umsetzen können. Beispiel «Overwatch»: Dort beinhalten die Lootboxen nur kosmetische Items, ein Abzug in der Note wäre hier nicht gerechtfertigt, oder? Wie ist es bei «Battlefront 2»? Auf dem Papier besteht ein P2W-Mechanismus, in unserem Test sind wir jedoch zur Ansicht gelangt, dass die Auswirkungen auf das effektive Spiel zu vernachlässigen sind - wenngleich unbestritten in der Theorie vorhanden. Müssen wir da 10 %-Punkte abziehen? So wie wir es bei «Skylanders Imaginators» getan haben, das ein Zielpublikum mit Mikrotransaktionen ködern wollte, das den Wert des Geldes noch nicht einzuschätzen vermag? Braucht es eine Art Lootbox-Ampel mit der Auswirkung auf das Spiel?

@GamerMitAnstand: Ja, es mag ungewohnt sein, dass ein «Journalist» nicht mit der erwarteten Contenance antwortet. Aber hey, wie man in den Wald ruft, so schallt es hinaus. Einige haben (offenbar?) das Gefühl, sie dürfen in der Kommentarspalte einen Kackhaufen hinterlassen - und die Betreiber der Webseite hätten dies einfach so zu akzeptieren und gute Mine zum bösen Spiel zu machen. Ich habe eine dicke Haut, wirklich. Aber wenn man so austeilt, sollte man auch bereit sein, einstecken zu können. Wie du vielleicht merkst, bin ich nicht nachtragend - und diskutiere gerne mit dir und den anderen Lesern - in einem anständigen und respektvollen Ton. Und wer den an den Tag legt, der kann auch erwarten, dass ich dies ebenfalls an den Tag lege. Eine Alternative ist das Löschen von Kommentaren. Oftmals wird in einem solchen Fall eine Zensur vermutet, was einige vielleicht stärker zur widersinnigen Annahme geführt hätte, wir seien EAs Speichellecker. Daher habe ich mich zu einer ruppigeren Antwort entschieden. Wer sie allerdings durchliest, wird merken, dass ich GamerMitHerz als Gamer und Person nicht beleidigt habe - wenn, dann nur sein Kommentar.

18. Nov 2017 / 11:21 Alain Jollat

@Benjamin Danke für dein Feedback. Ich verstehe deine Meinung und denke, dass Battlefront 2 (jetzt mal die Mikrotransaktionen bei Seite gelassen) bestimmt kein schlechtes Spiel ist. Dennoch ist diese "Echt Geld Sache" in meinen Augen ein sehr extremer Punkt, den man nicht auf die leichte Schulter nehmen soll. Aus irgendeinem Grund geht diese Sache ja viral. Sogar EA hat es gemerkt. Aber was tun sie? sie stellen die Mikrotransaktionen ab. Fände ich SUPER. Jedoch ist dies nur TEMPORÄR. Eine weitere Taktik die Gamer dazu zu bringen, das Spiel (vor allem jetzt zur Weihnachtszeit) zu kaufen. Und sobald das neue Jahr beginnt, schaltet EA diese wieder ein. Dass diese ganze Sache ein grosses NoGo ist, zeigt sich auch in Twitter Posts von BLIZZARD, oder sogar von DICE selber... Wird sich aber zeigen was EA daraus lernt und wie sie diese Funktion wieder in das Spiel bringen... Schade finde ich es nur, wenn so ein Spiel eine so gute Bewertung bekommt in den Medien und dieses "NoGo" nicht gross mit leuchtender Schrift erwähnt wird, denn viele Gamer schauen auf das Rating und lesen das Review gar nicht erst. Genau diese tappen dann in diese Falle von EA. Es wirkt in meinen Augen so, als ob die Medien dieses Thema garnicht gross ansprechen, weil sie Angst haben dass es Konsequenzen haben könnte. Klar ist aber, wenn man mit echtgeld sich etwas erkaufen kann, was einem Besser / stärker macht = pay2win. (Und ja, Battlefront2 steht da nicht alleine da... leider) Die Sorge unter Gamern ist desshalb sehr gross, dass wenn Battlefront 2 zu sehr gelobt wird, dass andere Developer oder Publisher auf die selbe Idee kommen und solche p2w systeme einführen.

17. Nov 2017 / 22:51 Gamer mit Herz [Gast 29]

@Gamer mit Herz: Es ist Dein gutes Recht, Vollpreisspiele mit Mikrotransaktionen aus diesem Grund zu boykottieren. Allerdings teile ich die Meinung keineswegs, dass es sich um ein "Pay-to-win"-System handelt. Na klar gewähren Sternenkarten einer höheren Stufe Vorteile. Vielleicht sind die "epischen" Karten, die man über die Kistenlieferungen übrigens schon vor dem kompletten Aussetzen der Echtgeldkäufe, die heute erfolgt ist, nicht mehr darüber erhalten konnte, zum Teil etwas zu stark. Aber jemand, der kein guter Spieler ist, wird mit besseren Karten nicht plötzlich zum King. Ein Könner lässt solche Leute dennoch alt aussehen.

Pay-to-win trifft auch in soweit nicht zu, als dass es verschiedene Mechanismen gibt, die das verhindern. Waffenfreischaltungen und Verbesserungen kann man generell nicht über die Kisten erzielen, Sternenkarten-Upgrades erfordern einen Mindestrang und weitere Voraussetzungen. Gewiss kann man in den Kisten auch mal eine Stufe-3-Karte bekommen, die man dann direkt anlegen darf. Habe ich auch in den regulären Kisten bekommen, die ich durch Ingame-Credits freigeschaltet habe.

Finde ich Mikrotransaktionen generell gut? Nein, ich brauche und will die nicht. Aber um Spieler, wie du es nennst, vor dem Kauf zu warnen oder gar zum Boykott auszurufen, muss es einen triftigen Grund geben. Den gibt es aus meiner Sicht allerdings nicht. Aber zum Fortschrittssystem im Allgemeinen: Ich habe das im Text nicht gross gelobt, sogar sogar als zu Kleinteilig kritisiert. Motvierend finde ich es allerdings dennoch. Obwohl ich mit der "Angriffs"Variante klar am besten fahre, habe ich Lust darauf, auch die übrigen Klassen auszubauen und die dazugehörigen Challenges zu erfüllen. Ja, es hätten vielleicht in der Spitze ein paar Kills weniger sein dürfen, gerade bei den Waffenaufsätzen (auch das habe ich u.a. kritisiert).

Aber was ist am Ende entscheidend für eine Wertung? Aus meiner Sicht der Spielspass und die Qualität der Umsetzung. Und ich finde eben, dass Battlefront 2 auch mit seinen Echtgeldoptionen weder das eine, noch das andere negativ beeinflusst. Und ich bestrafe kein Spiel für etwas, das andere vielleicht anders sehen – ob zurecht oder zu unrecht sei an dieser Stelle mal dahingestellt.

17. Nov 2017 / 21:30 Benjamin Braun

@Alain: ich halte mich normalerweise von so dummem Gezanke raus, aber deine Antwort finde ich unter aller sau. Wenn wir Leser etwas kritisieren (und hier auch zurecht), könnt ihr nicht so antworten. Wieso bist du so aggressiv? Das zieht das Review und die ganze Seite nur noch mehr in den Dreck und weckt auch bei mir den Eindruck dass das Review gekauft ist. Wenn games.ch nicht mit negativen Kommentaren umgehen kann, solltet ihr gleich aufgeben, denn diese gibt’s auf allen videospielseiten! Doch nirgendwo habe ich so eine freche Antwort von einem «Journalisten» gelesen! Keine andere Seite lässt sich auf ein so tiefes Niveau fallen. Reviews sind Meinungen und auch Meinungen sind manchmal falsch. Dann solltet ihr es lieber zugeben anstatt euch nur noch mehr in gequirlte Kacke zu reiten. (Und wieso sagt der Autor vom Review nichts dazu?)Videospielseiten gibt es wie Sand am Meer. Wenn ihr so mit euren Lesern umgeht… habt ihr bald keine mehr! Ich verziehe mich jetzt….zusammen mit Gamer mit Herz und hoffentlich viele andere.

17. Nov 2017 / 21:21 GamerMitAnstand [Gast 45]

@Alain Mir geht es lediglich darum, dass Games.ch sehr viel Einfluss haben kann und ich es sehr schade finde, dass ihr die Spieler nicht warnt, dass wenn man sich dieses Spiel kauft, ein P2W System unterstützt und dann womöglich zukünftige Spiele diesem Beispiel folgen werden... weil wenn dieser Fall eintrifft, wird Gaming nie mehr das sein, was einmal war und im Moment noch Grösstenteils ist....

17. Nov 2017 / 18:18 Gamer mit Herz [Gast 29]

@Alain Danke für deine Antwort. Auch wenn du nicht meiner Meinung bist ist es nicht nötig mich zu beleidigen und zu sagen dass ich mich verziehen soll, nur weil ich hier meine Meinung über euer Review äussere. Das Spiel wird überall kritisiert (sogar auf einigen bekannten Seiten) ausser auf SEHR wenigen. Sogar die Kritik auf Reddit ist ein neuer Rekord. Da frage ich mich hald ehrlichgesagt schon, wie ihr auf diese 90% kommt. Klar, dies ist die Meinung des reviewers, trotzdem wirkt es sehr künstlich und erzwungen.

17. Nov 2017 / 17:43 Gamer mit Herz [Gast 32]

Wo war den der Vorgänger "erstklassig"!

17. Nov 2017 / 16:53 Andreas1291 [Gast 36]

@Gamer mit Herz: Danke für dein Kommentar. Als leidenschaftlicher Mitarbeiter von GAMES.CH muss ich dir aber - so ganz leidenschaftlich und absolut unprofessionell - sagen, dass dein Beitrag gequirlte Kacke ist. Wer solchen Müll raushaut und das Gefühl hat, wir würden EA Zucker in den Allerwertesten blasen, der hat echt keinen Plan, wie es bei uns aussieht. Schnapp dir einen Aluhut und troll dich in eine Kommentarspalte auf einer anderen Webseite. Wenn du Bock hast, eine anständige Diskussion oberhalb der Gürtellinie zu führen, dann lass es mich wissen. Ich unterhalte mich wirklich gerne mit allen, die sich mit uns über Games austauschen wollen und ich bin mehr als gewillt, Kritik einzustecken. Du schreibst aber hier von Dingen, von denen du nicht einmal einen Ansatz von Ahnung hast. Daher sage ich dir, mit aller Freundlichkeit, die ich gerade aufbringen kann: Verzieh dich bitte.

@BBQStyle: Danke für deinen Kommentar. Wir versuchen immer, den Spielspass zu beurteilen, die Emotionen, die ein Spiel auslöst, wie schnell die Zeit vergeht. Das Lootboxen-System ist für uns wirklich eine Herausforderung - wie viel Spielspass geht durch das Lootboxensystem verloren? Wie penetrant will uns das System dazu bringen, Boxen zu kaufen? Wie sehr unterscheidet sich das Lootbox-System von den früheren DLC-Paketen wie etwa Skin-DLCs? Je experimentierfreudiger (aka. geldscheffelnder oder vielleicht sogar perfider) die Publisher mit der Einbindung von solchen Zufallselementen werden, umso stärker müssen wir unser Augenmerk auch auf solche Spielmechaniken richten. Und umso frustrierenden wird es für uns, wenn wir während des Testens nicht einfach nur mehr das Spiel geniessen können und euch sagen dürfen, wie es uns gefallen hat, nein, vermutlich müssen wir zuküftig das eine oder andere Excel-Sheet füllen, um zu erkennen, welche Auswirkungen die Lootbox-Gegenstände auf das Spiel hat und wie sehr sich jemand, der Echtgeld einsetzt, einen Vorteil erringen kann. Dieses Wissen und Können müssen wir uns laufend aneignen müssen, das geht nicht von heute auf morgen. Aber ich denke, dass EA uns da alle ziemlich wachgerüttelt hat.

17. Nov 2017 / 16:51 Alain Jollat

Wärt ihr bei Games.ch leidenschaftliche Gamer, würder Ihr bestimmt nie im Leben ein solches Review schreiben. Sehr schade zu sehen dass dieses Review wie auch andere "gekauft" ist (sinngemäss). Dies beweist einmal mehr, dass ihr keine leidenschaftlichen Gamer seid, sondern wie EA nur auf das Geld schaut. Dieses P2W System von EA ist ein absolutes NoGo und sollte von JEDEM der Games liebt boykottiert werden. Wenn dann eine News Seite kommt, sich GAMES.ch nennt und dann EA auchnoch Zucker in den Arsch bläst, kann ich diese leider nichtmehr ernst nehmen, sorry.... sehr schade..

17. Nov 2017 / 15:31 Gamer mit Herz [Gast 32]

Warum motzt ihr rum? Endlich ein objektiver Bericht! ... obwohl das Fortschrittssystem is schon ein bissl doof!

17. Nov 2017 / 11:46 Mäx [Gast 46]

90? Da geht sie hin die Integrität...

17. Nov 2017 / 09:26 Oidi86 [Gast 52]

@Herbert: Der Review ist NICHT gekauft. Unsere Reviewer wissen nicht, wo und welche Budgets wir von unseren Partnern kriegen! Wie in allen Artikeln sind persönliche Meinungen vertreten - und du siehst auch in den Kommentaren, dass nicht alle mit dir einig sind...

17. Nov 2017 / 06:25 Roger

Gute Kritik, das Spiel ist genial. Kinder dürfen halt nicht so viel spielen und meckern über alles.

16. Nov 2017 / 20:04 alles gut [Gast 38]

Damit sinkt euer Credibilty Level extrem. Man merkt dass die Review gekauft ist.

16. Nov 2017 / 19:38 Herbert [Gast 41]

Motivierendes Upgrade-System? Einzig alleine motivierend für meinen Geldbeutel. Was für eine miese Review.

16. Nov 2017 / 19:18 Gott persönlich [Gast 38]

90? Für ein P2W Vollpreis Multiplayer Spiel? Und hört es auf schön zu reden, es ist ganz klar ein P2W System, gegen einen gleich starken Gegner der mehr schaden verträgt ist man im nachteil, das ist fakt und somit p2w.

Es wäre ja egal wenn es nur kosmetische dinge wären, aber nicht gameplay relevante dinge.

16. Nov 2017 / 18:05 Bbqstyle [Gast 42]

90??

16. Nov 2017 / 18:00 Bbqstyle [Gast 42]

Toller Testbericht! Vor allem sehr umfangreich und viele Details!

16. Nov 2017 / 11:10 Mäx [Gast 26]

Danke für den Objektiven Bericht. Habe das Spiel in der Beta und nun bereits seit 2 Tagen intensiv gespielt und hatte sehr viel Spass dabei. Andere Spielkritiken fokussieren dabei leider viel zu stark auf die kaufbaren Lootboxen und sehen darin eine pay to win Bedrohung.

16. Nov 2017 / 08:21 Gamer [Gast 31]