Games.ch

Sunset Overdrive

Da bleibt einem die Spucke weg

Test Alain Jollat getestet auf

Zudem erhält man praktisch für jeden Seich, den man zwischen Häuserschluchten und Mutantenhorden anstellt, irgendwelche Boni, Badges oder sonstiges Schultergeklopfe. Egal, ob man Missionen, Nebenquests oder Herausforderungen meistert. Cash bar auf die Kralle verteilt das Spiel genauso wie auch Overdrive. Beide Währungen kann man investieren.

Screenshot

Die eine in eher kosmetischen Firlefanz zum Individualisieren der eigenen Spielfigur, das andere zum Freischalten neuer Waffen oder Spezialisierungen. Waffen lassen sich so beispielsweise aufleveln und mit passiven Fähigkeiten ausstatten. Und dabei wird es in etwa so irr wie bei "Deas Island", wo aus einem Baseballschläger ein Schocker-Schläger wurde oder bei "Dead Rising 3", wo man die Enden eines Stabs mit Motorsägen ausstatten konnte. Da bei "Sunset Overdrive" allerdings ohnehin alle Waffen von Beginn weg alles andere als normal sind, peppt man sie durch die Spezialfähigkeiten – die AMPs – einfach etwas auf und macht beispielsweise aus den Schallplatten Schallplattenfeuergeschosse – BÄM! Das hast du nun davon, du verfi#!@er Mutant! Brenn in der Hölle, du Hur#@sohn! Und ja, es gibt übrigens einen Obszönitätenfilter, den man aktivieren kann. Denn "Sunset Overdrive" hält sich auch damit nicht zurück.

Man kann von dem sprachlichen Niveau halten, was man will. Und die Witze sind vielleicht auch nicht jedermanns Sache. Unbestreitbar ist allerdings, dass Insomniac mit diesem Exklusivtitel viel frischen Wind, viel Spass und einen unwiderstehlichen Charme auf die Konsole bringt.

Keinerlei Einerlei

In Sachen Missionsdesign wurde richtig grosse Arbeit geleistet. Gegenüber anderen Open-World-Spielen hat man selten das Gefühl, dass die (Neben-)Missionen reiner Selbstzweck sind, um mal eben noch etwas die Spielzeit aufzublähen. Und auch wenn vielleicht das eine oder andere Grundprinzip der Aufgaben gleich ist, so werden sie immer wieder neu verpackt und fühlen sich keineswegs nach Schwachstrom-Kopie an. Sammelquests waren vermutlich noch nie so unterhaltsam. Gleiches gilt auch für das Leveldesign und die Figuren. Abwechslungsreich und wirklich clever.

Kommentare