Games.ch

Team Sonic Racing - Vorschau

Schneller, schneller, noch schneller

Vorschau Video larissa.baiter@games.ch

Noch diesen Winter soll "Team Sonic Racing" für alle aktuellen Konsolen erscheinen. Das Rennspiel, welches sich um den beliebten blauen Igel dreht, setzt dabei voll auf Teamwork. Vom Spielgefühl her entsteht natürlich sofort die Assoziation mit Mario Kart, denn es gibt viele Parallelen, jedoch gibt es auch einige Unterschiede. Wir durften bereits erste Eindrücke sammeln.

Teamplay

In gewohnter Manier wählt man einen der fünfzehn spielbaren Charaktere aus und bildet mit zwei NPCs ein Dreier Team. In diesen Dreier-Teams brettert man über die Piste, kann dabei Spezialfähigkeiten aufsammeln und diese entweder selbst benutzen oder an einen seiner Teammitglieder verschenken und muss dabei darauf achten, dass man das Ziel als Dreierteam erreicht um möglichst viele Punkte zu erzielen. Dabei steuert man nur seinen ausgewählten Charakter, kann jedoch darauf achten, dass die NPCs im eigenen Team ebenfalls nach vorne kommen.

Ähnlich und doch anders

Screenshot

Die Ähnlichkeit zu "Mario Kart" lässt sich nicht wegdiskutieren. Die Modifikation des Fahrzeugs, das Driften um schneller zu werden und die Spezialitems, die entweder einen Gegner abschiessen oder einen selbst schneller machen, erinnern auch stark an bekannte Spiele. Die Steuerung ist intuitiv und schnell erlernt und mit insgesamt 21 Rennstrecken, mit diversen Abkürzungen und speziellen Begebenheiten (Kurven, Eis, Hindernisse etc.), wird "Team Sonic Racing" mehr als ein paar Stunden Spielspass liefern.

Multiplayer

Screenshot

"Team Sonic Racing" erhält natürlich auch einen Multiplayermodus, damit man mit oder gegen seine besten Freunde antreten kann. Zwar macht bereits der Singleplayermodus viel Spass, aber gerade solche Rennspiele leben doch stark vom Multiplayer. Wenn dazu auch noch der Teamfaktor kommt, wird es besonders spannend. Insgesamt dürfen bis zu vier Spieler gleichzeitig lokal mitspielen, im Onlinemodus sind es bis zu zwölf Spieler und im Team Adventure deren drei.

Kommentare