Games.ch

Katsuhiro Harada plaudert über Tekken 7

Switch-Ableger, Gast-Charaktere und mehr

News Richard Nold

Der Game Director Katsuhiro Harada hat in einem Interview über Tekken 7 gesprochen, etwa die Chancen für eine Nintendo Switch-Portierung.

Anfang Juni geht die Prügelspiel-Reihe mit „Tekken 7“ in die nächste Runde. Mit den Kollegen von GameSpot unterhielt sich Game Director Katsuhiro Harada nun über relevante Dinge zum Spiel. Laut Harada könne man nicht verhindern, dass Spieler die Online-Kämpfe verlassen. Allerdings arbeite man an Strafen, von denen man glaubt, dass Spieler die sogenannten Rage-Quits weniger häufig in Erwägung ziehen werden. Details hierzu wollte man nicht bekanntgeben.

Interessant wäre zu wissen, ob es in „Tekken 7“ Gast-Charaktere aus anderen Spielen geben wird oder ob diese nachgereicht werden. Bekannt ist bereits Akuma aus „Street Fighter“, den der Game Director unbedingt im Spiel haben wollte. Auf Twitter fragte der Entwickler einmal die Fans, welchen Gast sie gerne sehen würden. Überraschend fan er es, dass so viele Leute Kazuma aus der „Yakuza“-Reihe haben wollten. Allerdings seien Gast-Charaktere immer eine sehr komplizierte Sache und nur schwer umzusetzen. Harada machte daher nur wenig Hoffnung, dass es Kazuma oder irgendwelche weitere Gast-Charaktere ins Spiel schaffen werden.

Zu guter Letzt ging es auch um eine vermeintliche Portierung für die Nintendo Switch. Um es auf den Punkt zu bringen: Nein, es wird kein „Tekken 7“ für Nintendos neue Konsole geben Dafür hätte man sich einfach noch zu wenig mit der neuen Hardware auseinandergesetzt, da man mit den Versionen für PlayStation 4 und Xbox One beschäftigt gewesen ist.

Kommentare