Games.ch

Marvel's The Avengers - Test / Review

Mal super, mal meh!

Test Video olaf.bleich getestet auf PlayStation 4

Überraschend unterhaltsame Kampagne und durchwachsenes Loot-Brawler-Design: Crystal Dynamics' Action-Klopper "Avengers" hinterlässt im Test einen zwiespältigen Gesamteindruck.

Am 21. Juli 2019 war es so weit: Mit eingespielten 2,7902 Milliarden US-Dollar wurde "Avengers: Endgame" zum erfolgreichsten Kinofilm aller Zeiten. Spätestens jetzt war klar, dass Comics im Mainstream angekommen waren und deren Lizenz einer Erlaubnis zum Gelddrucken gleichkommt.

Und dennoch hatte das von Crystal Dynamics entwickelte Actionspiel "Marvel's The Avengers" einen schweren Stand. Nach dem ersten Teaser-Trailer im Jahr 2017 war es lange still um "Avengers Project". Erst im Rahmen der Electronic Entertainment Expo 2019 meldeten sich die Superhelden wieder zu Wort. Doch das gezeigte Material hinterliess einen zwiespältigen Eindruck.

Screenshot

Diese vermeintlich "schlechte Stimmung" zog sich auch durch die kürzlich erfolgten Betaphasen: Steuerungs- und Grafikprobleme störten ebenso wie unübersichtliche Mikrotransaktionen. Seit dem 1. September 2020 sind die Server für "Avengers" für Vorbesteller der Deluxe Edition live. Ab dem 4. September geht's für alle zur Sache. Wie gut aber hat sich "Avengers" entwickelt? Wir verraten es im Test.

Die Kampagne: So gut wie "Spider-Man"?

Wer dachte, dass die Avengers die Hauptrolle in dem gleichnamigen Spiel übernehmen würden, liegt falsch. Herz und Seele des Storymodus ist Kamala Khan, ihres Zeichens "Avengers"-Superfan und spätere Ms. Marvel. Doch zu Beginn ist sie noch ein ganz normales Mädchen, das gemeinsam mit ihrem Vater den A-Day, einen Feiertags-Event anlässlich der Avengers, besucht.

Screenshot

Dort kommt es allerdings zur Katastrophe. Bei einem scheinbaren Attentat sterben Tausende, und es tritt ein mysteriöses Material aus, das die Menschen mutieren lässt. Auch Kamala wird dadurch zu einer der sogenannten "Inhumans". Das Ergebnis des A-Days: die Avengers lösen sich auf. Die Geheimorganisation AIM übernimmt die Kontrolle und regiert mit eiserner Hand.

Letztlich ist es Kamala, die auf die Suche nach dem Widerstand geht. Sie ist der rote Faden in der Geschichte und zugleich der emotionale Anker. Im Verlauf findet ihr sukzessiv Hulk, Thor, Black Widow, Iron Man und Captain America. Aber Kamala hält den Laden letztlich zusammen und sorgt auch für die Gefühle innerhalb der etwa zehnstündigen Kampagne.

Kommentare