Games.ch

Marvel's Avengers - Vorschau / Preview

Der nächste Superhelden-Hit nach Spider-Man und Batman: Arkham Knight?

Vorschau Video Sönke Siemens

Seit dem 20. Juli 2019 ist es offiziell: "Avengers: Endgame" gilt als der erfolgreichste Kinofilm aller Zeiten - noch vor dem bisherigen Spitzenreiter "Avatar". Die Avengers sind ein weltweites Phänomen und untermauern dies mit einem famosen Einspielergebnis von 2,79 Milliarden US-Dollar - allein für Kinofilm Numero 4 wohlgemerkt. Doch wie geht es mit den weltbekannten Superhelden in Zukunft weiter? Eine Strategie von Marvel besteht darin, die Popularität der Marke auch in anderen Medien zu steigern. Im Videospielsektor kündigte man zu diesem Zweck bereits 2017 eine Kooperation mit Square Enix an. Auf der E3 2019 liessen der japanische Publisher und Marvel Entertainment die Katze nun endlich aus dem Sack und zeigten erstmals Spielszenen zu "Marvel's Avengers". Doch was kann das Superheldenspiel aus der Feder der Top-Entwickler Crystal Dynamics ("Tomb Raider") und Eidos Montreal ("Deus Ex") wirklich? Wir haben ca. 25 Minuten Gameplay-Material gesehen und mit den Entwicklern geplaudert.

Die Story von "Marvel's Avengers" beginnt vergleichsweise friedlich. Iron Man, Thor, Captain America, Black Widow und Bruce Banner (alias Hulk) treffen sich in San Francisco, um den sogenannten Avengers's Day zu zelebrieren und der Weltöffentlichkeit ihren brandneuen Helicarrier "Chimera" zu präsentieren. Tausende Menschen haben sich zu diesem Zweck im Hafen eingefunden und bejubeln ihre Idole frenetisch. Doch dann: Nur wenige Sekunden nachdem Iron Man auf die Bühne tritt, um die Menge zu begrüssen, erschüttert ein dumpfer Knall aus Nordwesten die gesamte Bay Area. Die Kamera zoomt heraus und zeigt einen gigantischen Explosionspilz direkt über der Golden-Gate-Brücke. "Thor, Tony, schaut, was dort los ist!", befiehlt Captain America mit bedachter Stimme, als sich seine Kollegen bereits in die Luft erheben und mit einem Affenzahn auf die knallrote Sehenswürdigkeit zusteuern.

Kaum den Ort der Katastrophe erreicht, wird klar: Das zunehmend ausser Kontrolle geratende Flammeninferno ist das Werk von schwer bewaffneten Söldnern, die sich auf der Brücke verschanzt haben und die Superhelden sofort ins Visier nehmen. Thor und Iron Man lassen sich davon allerdings nicht einschüchtern und beschliessen, die Brücke systematisch von allen Invasoren zu säubern.

Screenshot

Was folgt, ist Live-Gameplay aus einer Third-Person-Perspektive, bei dem der vorspielende Entwickler zunächst in die Rolle von Thor schlüpft und sich von Süden kommend einen Weg in Richtung Brückenauffahrt bahnt. Als Standardwaffe dient dem Helden dabei sein Kriegshammer Mjölnir, den er Widersachern mit voller Wucht entgegenschleudert - meist im Nahkampf, manchmal aber auch im Fernkampf. Ist Letzteres der Fall, saust der Hammer nach einem Wurf direkt zurück in Thors rechte Hand. Ziemlich cool! Genau wie seine Power-Slam-Attacke, die - richtiges Timing vorausgesetzt - gleich mehrere Söldner gleichzeitig von den Füssen fegt.

Kommentare