Games.ch

Wie geht es Starfield & The Elder Scrolls 6?

Bethesda-Chef Todd Howard geht darauf ein

News Michael Sosinka

Da "Starfield" und "The Elder Scrolls 6" der E3 2019 fern bleiben werden, hat sich der Bethesda-Chef Todd Howard zu den Spielen geäussert.

Screenshot

"Starfield" und "The Elder Scrolls 6" werden nicht auf der E3 2019 sein, aber der Bethesda-Chef Todd Howard ist jetzt dennoch auf die beiden Spiele eingegangen. Zu "The Elder Scrolls 6" sagte Todd Howard, dass Bethesda das RPG entwickelt, damit es für mindestens ein Jahrzehnt gespielt wird. Er will, dass der Titel eine Langlebigkeit wie "Skyrim" hat. Er gab keinen Hinweis darauf, wann "The Elder Scrolls 6" erscheinen könnte, aber Todd Howard erwähnte, dass man verstehen wird, warum es so lange dauert, wenn Bethesda es endlich zeigt.

Wenn es um "Starfield" geht, dann meint Todd Howard, dass das Sci-Fi-Rollenspiel seinen eigenen Stil haben wird, um sich von anderen Sci-Fi-Settings abzusetzen: "Starfield wird einen eigenen Stil haben, da es so viel Science-Fiction gibt, so wie Fallout einen eigenen Stil in der Post-Apokalypse hat. The Elder Scrolls hat seinen eigenen Stil gefunden, aber ursprünglich war das nicht der Fall. Es war sehr generisches Fantasy."

"Starfield" soll ein Sci-Fi-Game werden, das jeder spielen möchte, was natürlich sehr ambitioniert ist. "Starfield" befindet sich in voller Entwicklung, aber wann wird es erscheinen? Todd Howard dazu: "Alle sollten sehr geduldig sein." Es wird also noch eine Weile dauern.

Kommentare