Games.ch

Sony hätte The Last Guardian eingestellt

Aber die Fans haben immer danach gefragt

News Michael Sosinka

Wenn die Fans nicht immer nach "The Last Guardian" gefragt hätten, dann hätte Sony das Spiel wahrscheinlich eingestellt, so Shuhei Yoshida.

Screenshot

Auf der E3 2015 wurde "The Last Guardian" neu für die PlayStation 4 enthüllt, aber Sony hätte das Spiel wahrscheinlich eingestellt, wenn die Fans nicht immer danach gefragt hätten. Laut Shuhei Yoshida, dem Präsidenten der SCE Worldwide Studios, war die Portierung von der PlayStation 3 auf die PlayStation 4 ziemlich schwer. Es kam ausserdem hinzu, dass man nicht wusste, ob das Spiel überhaupt realisiert werden kann.

"Abgesehen von den technischen Problem war das Spiel noch in einer frühen Entwicklungsphase, weswegen wir einen starken Willen haben mussten, um das Projekt auf der PlayStation 4 fortzusetzen. Natürlich haben wir an die Vision von Ueda-san geglaubt. Zudem wollten Ueda-san und sein Team das Spiel wirklich realisieren. Weil so viele Leute nach dem Titel gefragt haben, war es für uns ein grosser Ansporn, die Entwicklung weiterzuführen," so Shuhei Yoshida.

Als Shuhei Yoshida gefragt wurde, ob man "The Last Guardian" ohne diese vielen Fragen eingestellt hätte, sagte er: "Wenn die Leute aufgehört hätten danach zu fragen, dann hätten wir es vermutlich getan." "The Last Guardian" wird im Jahr 2016 für die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare