THE400 Mini - Test / Review

Zweiter Frühling für Ataris 8-Bit-Liebling?

Hardware: Test Video Sönke Siemens

Das Games-Line-up: Viele Klassiker, aber auch einige Spassbremsen

Letztendlich ist jede Minikonsole am Ende nur so gut wie die Auswahl der darauf vorinstallierten Games. Der THE400 Mini schlägt sich in dieser Disziplin sehr gut und wartet mit einer Vielzahl von Klassikern auf. Arcade-Enthusiasten zum Beispiel gehen mit "Asteroids", "Berzerk", "Centipede", "Millipede" oder "Missile Command" auf Highscore-Jagd. Strategen toben sich mit "M.U.L.E." und "The Seven Cities of Gold" aus. Fans klassischer Labyrinth-Spiele freuen sich auf ein Wiedersehen mit dem legendären "Boulder Dash" und dem Geheimtipp "Airball".

Screenshot
Szene aus dem mittlerweile 40 Jahren alten Platformer (Bruce) Lee von Datasoft

Plattform-Profis haben auch heute noch mit "Miner 2049er", "Henry's House" und "(Bruce) Lee" Spass. Freunde klassischer Weltraum-Shooter-Action kommen mit "Star Raiders II" auf ihre Kosten. Und wer sich schon immer für Spiele mit sehr früher 3D-Grafik begeistern konnte, wird zweifelsohne einige unterhaltsame Stunden mit Titeln wie "BattleZone", "Capture the Flag" und "Encounter!" verbringen. Erstaunlich viel Laune machten uns ausserdem die Arcade-Ballerei "Wavy Navy" und "Bristles: Starring Peter the Painter", ein Jump 'n' Run rund um einen Maler, der unter Zeitdruck Wohnungen streichen muss.

Screenshot
Screenshot aus dem ungewöhnlichen Rhythmus-Spiel Yoomp

Kein 1980er-Jahre-Klassiker, aber trotzdem erwähnenswert ist "Yoomp!". Das für 8-Bit-Systeme entwickelte Rhythmus-Spiel entstand 2007 im Rahmen der ABBUC Software Competition und räumte damals zu Recht den ersten Platz ab. Die Idee hier ist so simpel wie genial: Während im Hintergrund coole rhythmische Musik ertönt, müsst ihr einen Ball durch eine dreidimensionale Röhre voller Hindernisse lotsen. Fallt ihr in eines der vielen Löcher, heisst es Game Over.

Abseits der genannten Spassbringer gibt's leider auch eine Handvoll von schon damals nur mittelmässigen Produktionen, die sich hier eher wie Lückenfüller anfühlen. Hierzu zählen in unseren Augen das Sportspiel "Basketball", das isometrische Känguru-Hüpfspiel "Flip and Flop", das optisch zwar ansehnliche, inhaltlich aber kaum spannende Motorrad-Rennspiel "Elektraglide", das Labyrinth-Game "Crystal Castle" und "O'Riley's Mine", eine Art Turboversion von "Boulder Dash", bei der die Steuerung jedoch leider nicht so präzise reagiert wie erhofft.

Screenshot
Der USB-Port auf der Rückseite ist ideal, um ROMs via USB-Stick zu laden

Hier der Vollständigkeit noch mal eine Übersicht der vorinstallierten Spiele samt Genre, Entwickler und Erscheinungsjahr:

  • Airball / Isometrisches Puzzlespiel / 1987 / MicroDeal
  • Asteroids / Arcade-Klassiker / 1981 / Atari
  • Basketball / Sportspiel / 1979 / Atari
  • BattleZone / Strategisches Ballerspiel / 1988 / Atari
  • Berzerk / Arcade-Shooter / Stern Electronics
  • Boulder Dash / Labyrinth-Puzzlespiel / 1984 / First Star Software
  • Bristles / Plattformer / 1983 / First Star Software
  • Capture the Flag / 3D-Action-Laybrinth-Spiel / 1983 / Sirius Software
  • Centipede / Arcade-Klassiker / 1982 / Atari
  • Crystal Castles / Labyrinth-Spiel / 1989 / Atari
  • Elektraglide / Motorrad-Rennspiel / 1985 / The Englisch Software Company, Mastertronic
  • Encounter! / Shooter / 1983 / Novagen Software
  • Flip and Flop / Jump 'n' Run / 1983 / First Star Software
  • Henry's House / Jump 'n' Run / 1987 / The English Software Company
  • Hower Bovver / Labyrinth-Game / 1984 / Llamasoft
  • Lee / Platformer / 1984 / Datasoft
  • M.U.L.E. / Rundenbasiertes Strategiespiel / 1983 / Ozark Softscape
  • Millipede / Arcade-Klassiker / 1982 / Atari
  • Miner 2049er / Action-Platformer / 1982 / Big Five Software
  • Missile Command / Action / 1981 / Atari
  • O'Riley's Mine / Actionspiel / 1983 / Datasoft
  • Star Raiders II / Weltraum-Shooter
  • The Seven Cities of Gold / Strategiespiel / 1984 / Ozark Softscape
  • Wavy Navy / Arcade-Action / 1983 / Sirius Software
  • Yoomp! / Rhythmusbasierter Platformer / 2007

Wie schon bei den vorherigen Mini-Geräten ist es natürlich auch möglich, ROMs von einem USB-Stick zu laden. Unterstützt werden unter anderem die Datei-Formate .cas, .art., .atx., xfd., .dcm, .com, xex, .crt, .rom, .bin und c##. Hinzu kommt das Playlist-Format .m3u. Erkennt der THE400 Mini einen korrekt formatierten USB-Stick mit ROM-Dateien, taucht dieser im Hauptmenü als weiterer Menüpunkt mit dem Namen "USB Media Access" auf.

Kommentare

THE400 Mini Artikel