Games.ch

Ubisoft hatte sein bisher bestes Quartal

Dank Assassin's Creed, Just Dance & Mikrotransaktionen

News Michael Sosinka

Ubisoft hat laut eigener Angaben ein unfassbar erfolgreiches Weihnachtsquartal hinter sich gebracht. Darüber ist man natürlich sehr froh.

Screenshot

Ubisoft vermeldet einen Umsatzrekord für das abgelaufene Weihnachtsquartal. Für den Zeitraum von Oktober bis Dezember 2020 konnte der Publisher einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro verbuchen, was einen deutlichen Anstieg gegenüber den 455,5 Millionen Euro bedeutet, die Ubisoft im gleichen Zeitraum des Vorjahres verzeichnete. Das ist zum Beispiel steigenden Erlösen aus Mikrotransaktionen zu verdanken.

Ubisoft brüstete sich damit, der zweitgrösste Publisher der Welt zu sein, gemessen an den insgesamt verkauften Next-Gen-Spielen auf der PlayStation 5 und der Xbox Series X/S. Ubisoft hat zudem verraten, dass "Assassin's Creed Valhalla", "Watch Dogs Legion" und "Immortals: Fenyx Rising" alle in den Top 7 der meistverkauften Spiele auf den neuen Konsolen rangieren. Ubisoft stellte ausserdem fest, dass man der führende Publisher in Bezug auf die Stückzahlen für alle Plattformen im Jahr 2020 war. Wenn es um die Nintendo Switch geht, dann war Ubisoft die Nummer 1 unter den Third-Party-Publishern.

Weiterhin bestätigte Ubisoft eine Rekordzahl an einzelnen Spielern (Unique Players). "Assassin's Creed Valhalla" stellte darüber hinaus neue Rekorde für den grössten Launch sowie Höchstwerte für digitale Verkäufe und Mikrotransaktionen auf. "Just Dance 2021" war ebenfalls erfolgreich, da der Umsatz im Vergleich zum Vorgänger "stark" gestiegen ist. Die Verkäufe von Spielen aus dem Backkatalog wurden ebenfalls als "stark" beschrieben, wobei "Brawlhalla", "Mario + Rabbids: Kingdom Battle", "Far Cry 5", "The Crew 2" und "Anno 1800" für ihre Leistungen besonders hervorgehoben wurden.

Die "Just Dance"-Reihe verzeichnete einen Anstieg von 200 Prozent. "Assassin's Creed Odyssey" und "Assassin's Creed Origins" lieferten sogar einen "steilen Anstieg" bei der Spieleraktivität während der Feiertage. "Rainbow Six Siege" kommt hingegen auf mehr 70 Millionen registrierte Spieler. Was die Verkäufe nach Plattformen betrifft, so war die PlayStation mit 37 Prozent der Gesamtverkäufe an der Spitze der Ubisoft-Spiele im letzten Quartal, gefolgt von Xbox (23 Prozent), PC (21 Prozent), Nintendo Switch (13 Prozent) und Mobile (5 Prozent).

"Wir haben das mit Abstand stärkste Quartal in der Geschichte von Ubisoft erreicht, dank der Qualität unserer Veröffentlichungen und der Vielfalt unseres Katalogs. Wir sind unheimlich stolz auf unsere Teams, die in aussergewöhnlich herausfordernden Zeiten vier grossartige Titel über mehrere Plattformen hinweg auf den Markt gebracht und gleichzeitig unsere Live-Dienste weiter bereichert haben. Das ist eine beispiellose Leistung und sie haben eine bemerkenswerte Anpassungsfähigkeit und Belastbarkeit gezeigt. Unsere Fähigkeit, auf einem so hohen Qualitätsniveau zu arbeiten, zeigt die Stärke unseres Produktionsmodells und die Nachhaltigkeit unserer Organisation," so der Ubisoft-CEO Yves Guillemot.

Kommentare