Games.ch

Ubisoft über den Erfolg seiner Spiele

Das meiste Geld wird mit PS4 gemacht

News Michael Sosinka

Ubisoft hat seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal genannt und dabei einige interessante Details zu den Spielen verraten.

Screenshot

Ubisoft hat im Rahmen der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen verraten, dass im letzten Quartal der grösste Umsatz mit der PlayStation 4 (44%) gemacht wurde. Es folgten Xbox One (25%), PC (15%) und Switch (6%). Darüber hinaus hat der Publisher noch einige Details und Statistiken zu seinen Spielen genannt, die ihr nachfolgend aufgelistet seht.

  • "Assassin's Creed Origins" war das dritterfolgreichste Spiel in Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA).
  • Es wird erwartet, dass sich die Spielzeit in "Assassin's Creed Origins" im ersten Jahr im Vergleich zum Seriendurchschnitt fast verdoppelt.
  • Die "Tom Clancy"-Community hat fast 60 Millionen Spieler.
  • "Ghost Recon Wildlands" war im Jahr 2017 in EMEA auf Platz 7 der bestverkauften Spiele und auf Platz 10 in NCSA (Nord-, Zentral- und Südamerika).
  • Das Spieler-Engagement in "The Division" hat sich seit dem Update 1.8 mehr als verdoppelt.
  • Ubisoft ist auf der Switch der führende Third-Party-Publisher, mit "Mario + Rabbids: Kingdom Battle" als Top-Seller unter den Third-Party-Spielen.
  • Bei den meistgeschauten Spielen auf Twitch war "For Honor" im Jahr 2017 auf dem fünften Rang.
  • Das Mobile-Geschäft ist um 75,6% gewachsen.
  • Der Digital-Umsatz entsprach 56,3% der Gesamtverkäufe.
  • Der gesamte Umsatz von Ubisoft lag im letzten Quartal bei 725 Millionen Euro (+36,8%).

Kommentare