Games.ch

Ubisoft verdient schon jetzt viel Geld mit der Switch

Assassin's Creed Origins doppelt so gut gestartet

News Michael Sosinka

Die jüngsten Geschäftszahlen von Ubisoft beweisen, dass der Publisher mit Switch-Spielen bereits viel Umsatz generiert.

Screenshot

Im Rahmen der Bekanntgabe der Geschäftszahlen hat Ubisoft verdeutlicht, dass die Switch bereits viel Geld einbringt. Im letzten Quartal (Juli bis September 2017) kam die Switch auf einen Umsatzanteil in Höhe von 19 Prozent. Damit liegt die Konsole nur knapp hinter der Xbox One (20 Prozent). Das ist vor allem "Mario + Rabbids: Kingdom Battle" zu verdanken. Die PlayStation 4 dominiert mit einem Marktanteil von 31 Prozent. Der PC kommt auf 15 Prozent.

Der Release von "Assassin's Creed Origins" fiel zwar nicht in das besagte Quartal, aber laut Ubisoft hat sich das Action-Adventure im Vergleich zu "Assassin's Creed Syndicate" in der ersten 10 Tagen doppelt so gut verkauft. Ansonsten wurden noch "Rainbow Six Siege", "Ghost Recon Wildlands" und "For Honor" als Wachstumsfaktoren genannt. Zudem setzt Ubisoft seine Strategie fort, Spiele möglichst lange zu unterstützen.

Kommentare