Games.ch

Unravel - Test

Ein Wollknäuel erobert Herzen

Test Video Patrick Seibert getestet auf PC

Publisher Electronic Arts schockte das Publikum regelrecht, als sie an der Pressekonferenz der Electronic Entertainment Expo 2015 in Los Angeles neben ihren grossen Spielereihen wie "FIFA" oder "Mass Effect" einen für ihr Portfolio ungewöhnlichen Titel namens "Unravel" enthüllte. Von Sony und Microsoft sind gemeinhin bekannt als grosse Unterstützer von Indie Games und auch Ubisoft veröffentlichte in der Vergangenheit kleinere Spiele wie das herzbrechende "Valiant Hearts" oder das niedliche "Grow Home", aber für Electronic Arts stellte die Präsentation eines Indie Games, zudem an einer der grössten und wichtigsten Pressekonferenzen des Jahres, eine absolute Überraschung dar. Der Protagonist des Spieles, ein kleine aus Wolle bestehende Kreatur namens Yarny, erlangte in Windeseile Kultstatus und Twitter explodierte voller Liebe für den niedlichen Wollknäuel. Der Creative Director Martin Sahlin hatte während der Präsentation sogar eine Replikation von Yarny aus echter Wolle dabei, was die Herzen umso höher schlagen liess.

Eine wahre Grafikpracht

Beim Starten von "Unravel" fällt es erstes die hervorragende Grafik auf und damit ist nicht gemeint, dass es gut für ein Indie Game aussieht. Nein, "Unravel" spielt mit seinen realitätsnahen Texturen in der Liga der ganz Grossen mit. Das verantwortliche Entwicklerstudio Coldwood Interactive ist beileibe kein Neuling in der Industrie. In den letzten zehn Jahren haben sie vorwiegend Sportspiele wie "Ski-Doo Snow X Racing", "The Fight – Lights Out" oder "Move Fitness" für diverse Konsolen sowie PC entwickelt.

Screenshot

Eine kurze Intro Sequenz zeigt eine alte Dame in ihrem Hause, welche nach dem Zurechtrücken eines Bildes mit dem Motiv eines Babies aus dem Fenster in die Weite blickt und sich anschliessend die Treppen hinauf in ein anderes Stockwerk begibt. Dabei rollt ein Wollknäuel aus dem Bild und wenig später tritt Yarny auf die Bildfläche, welcher sichtlich verwundert seine Umgebung betrachtet. Das Haus stellt den zentralen Ausgangspunkt des Spieles dar, wovon aus die insgesamt zehn Level betreten werden. Die Level sind jeweils durch Bilder im Haus, welche Erinnerungen der Familie darstellen, repräsentiert und teleportieren Yarny zurück in die Vergangenheit an die unterschiedlichsten Orte. Seine Reise beginnt im Vorgarten des Hauses, anschliessend durch grüne Wälder und später an Orte wie schneebedeckte Landschaften oder einem alten Hafen.

Kommentare