Games.ch

Razer Viper Ultimate - Hardware-Test

Höchste Präzision für einen stolzen Preis

Hardware: Test Franziska Behner

Schlicht und elegant

Die Viper Ultimate ist eine Weiterentwicklung der kabelgebundenen Viper, die ihr zumindest hinsichtlich der Form durchaus ähnelt. Dank der symmetrischen Form ist sie für Rechts- und Linkshänder gleichermassen geeignet. Um die kabellose Hardware auch optisch auf eine höhere Stufe zu heben, hat der Hersteller auf neue Materialien gesetzt. Der bereits angeraute Mausrücken und die beiden Tasten auf der Oberseite haben nun noch mehr Struktur. Uns erinnerten sie ein wenig an die PBT-Tasten der Razer-Huntsman-Tastatur, die sich ähnlich rau anfühlen und ein Abrutschen der Finger verhindern. Wenn ihr mehr über diese Tastatur erfahren wollt, schaut in unserem Test dazu vorbei.

Screenshot

Auf der Unterseite der Viper Ultimate sind fünf weisse Gleitfüsse angebracht, die sie von der kabelgebundenen Variante unterscheiden. Das macht das neue Modell geringfügig schwerer, erhöht den Komfort aber erträglich. Sie gleitet wie ein heisses Messer durch Butter. Des Weiteren findet ihr eine kleine Leuchte auf der Unterseite, die euch die aktuelle Sensorauflösung anzeigt. Abgesehen von dem Razer-Logo auf dem Mausrücken wird die Viper Ultimate sonst nicht beleuchtet und ist eher dezent.

Screenshot

In Sachen Aufteilung hat Razer viel von dem kabelgebundenen Kollegen aus dem eigenen Haus übernommen. Neben beiden Primärtasten (optomechanische Schalter) gibt es auf jeder Seite Zusatztasten, die über passende Software eigens konfiguriert werden können. Wer möchte, kann sogar dem Mausrad eine zweite Funktion geben. Die optomechanischen Taster sollen 70 Millionen Klicks aushalten - also deutlich mehr als ähnliche Modelle anderer Hersteller. Dafür klingen sie ein wenig dumpfer und leiser, als ihr es von anderen Mäusen gewohnt seid, die üblicherweise ein klares Klickgeräusch von sich geben. Auf dem Papier ist die Viper Ultimate zudem mit einer Reaktionszeit von 0,2 ms unglaublich schnell, tatsächlich spürbar ist das beim Zocken gegenüber ähnlicher Hardware nicht.

Kommentare